News : Zalman CNPS7500-Cu und AlCu vorgestellt

, 54 Kommentare

Eine der beliebtesten CPU-Kühler-Serien sowohl für AMD- als auch Intel-Plattformen stammt aus dem Hause Zalman. Dort ist man sich dessen natürlich bewusst und schickt den Nachfolger der fast schon legendären 7700er-Serie ins Rennen – den Zalman CNPS7500.

Wie bisher gibt es den Kühler wieder in einer preiswerteren Aluminium-Kupfer-Variante (AlCu) oder als Vollkupferkühler (Cu). Beide Varianten vereinen einen Lüfter mit 110 mm Durchmesser, der laut Hersteller mit maximal 2.550 U/min und 34,4 dB(A) seine Arbeit verrichtet. Im Lieferumfang ist aber auch ein Regler enthalten, mit dem die Geschwindigkeit des Lüfters auf bis zu 1.150 U/min und sehr leise 17 dB(A) gesenkt werden kann. Dieser Regler kann dank eines Verlängerungskabels und einem zweiseitigen Klebepad an der Außenseite des Gehäuses befestigt werden.

Zalman 7500 Cu
Zalman 7500 Cu

Der Kühler hat mit einer Größe von 121 (L) x 121 (B) x 67 (H) mm und einem Gewicht von 848 Gramm – die AlCu-Version wiegt lediglich 500 Gramm – beachtliche Ausmaße. Dennoch gibt Zalman den Kühler für alle aktuellen Intel-Sockel (Sockel 478 und Sockel 775) sowie alle vier AMD-Sockel (Sockel 754, Sockel 939, Sockel 940 und Sockel AM2) frei, bietet auf der Homepage aber auch viele Informationen, die vor dem Kauf eines solch' großen Kühlers beachtet werden sollten. Die Befestigung am Mainboard erfolgt wie gewohnt über Schrauben, so dass das schwere Stück bei einem Transport nicht gleich aus der Verankerung reißt. Trotzdem empfiehlt Zalman auch bei diesem Kühler, ihn bei einem Transport zur Sicherheit zu demontieren.

Zalman 7500 AlCu
Zalman 7500 AlCu
Lieferumfang der Zalman 7500-Serie
Lieferumfang der Zalman 7500-Serie

In deutschen Onlineshops ist das Modell bisher nicht gelistet, ein Preis steht so ebenfalls noch nicht fest. Jedoch dürfte sich dies binnen kurzer Zeit ändern und sollte der Preis unter dem der 7700er-Modelle liegen, dürfte sich die Alu-Verion bei unter 20 Euro, die Kupfer-Version bei rund 20 Euro einpendeln. So dürfte die Erfolgsstory von Zalman wohl nahtlos weitergehen.