News : MP3 Surround hält Einzug in erste Geräte

, 29 Kommentare

Mehr als zehn Jahre nach der ISO-Zertifizierung des MP3-Audioformats setzt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS mit MP3 Surround vielleicht zu einer neuen Erfolgsgeschichte an. Das Audio-Kompressionsformat MP3 Surround ist ein Brückenschlag zwischen Computer und Home Cinema und ermöglicht platzsparenden Surround-Sound.

War das herkömmliche MP3 auf Stereoton beschränkt, so bietet MP3 Surround vollen Multikanal-Sound. Als erster Unterhaltungselektronikanbieter unterstützt der japanische Elektronikkonzern Funai die MP3-Surround-Technologie nun in seinen Geräten, nachdem Software-Lösungen bereits seit mehr als zwei Jahren für den PC zur Verfügung standen. So verfügt der neue Funai VCR/DVD-Player D8A-A4110DB über die „MP3 Surround Digital Out“-Funktion. Funai integriert die MP3-Surround-Technologie bereits in alle neuen DUAL-Playern.

Während Stereo-MP3 in den vergangen Jahren durch die Speicherplatz-sparende Datenkomprimierung zum führenden Audioformat für Internet, Computer und Mobile-Player avancierte, setzten sich Multikanal-Tonsysteme in den Wohnzimmern und am PC immer mehr durch. Dabei werden die Heimkino-Installationen in den meisten Fällen auch oder hauptsächlich zum Musik hören eingesetzt. Raumklang wird hier jedoch meistens erst von der Hardware nachträglich erzeugt, da die meisten Musik-CDs heute überwiegend noch in Zweikanal-Ton produziert werden, obwohl bereits Multikanal-Medien wie beispielsweise DVD-Audio und SACD zur Verfügung stehen. Einer der Gründe ist, dass die Abmischung für sechs Kanäle mit gängigen Technologien viel Speicherplatz benötigt und dadurch die breite Kompatibilität auf den unterschiedlichsten Endgeräten nicht gewährleistet ist. Die vom Fraunhofer IIS und Agere Systems entwickelte MP3-Surround-Technologie schließt diese Lücke.

MP3 Surround arbeitet trotz seiner Multikanal-Fähigkeit mit Datenraten, die mit denen herkömmlicher Stereo-MP3-Dateien vergleichbar sind. Interessant wird es besonders durch die volle Rückwärtskompatibilität, d.h. MP3-Surround-Dateien werden auf herkömmlichen MP3-Playern mit normalem Stereo-Ton wiedergegeben. Die neuen MP3-Surround-Decoder hingegen liefern aus den gleichen Daten vollen 5.1-Kanal-Sound. Möglich wird dies, indem einem Stereo-MP3-Bitstrom in standardkonformer Weise Surround-Daten als Seiteninformation hinzugefügt werden. So können Musikportale künftig Titel theoretisch in Surround-Qualität anbieten und Internetradios mit etwas Mehraufwand statt Stereo- nun Multikanal-Material senden. Anwender mit herkömmlichen Anlagen werden keinen Unterschied wahrnehmen, während Hörer mit neuen MP3-Surround-Anlagen vom vollen Surround-Sound profitieren. Hobby-Musiker oder -Filmer können ihre Werke dank der Unterstützung durch Produkte der Firmen DivX oder Magix bereits mit MP3-Surround-Klang untermalen.

Das Fraunhofer IIS präsentiert die MP3-Surround-Technologie vom 15.–21. März auf der CeBIT in Halle 9, Stand B36. Hier können Interessierte den Raumklang anhand der neuen Funai-Hardware Probe hören und sich über die zukünftige Entwicklung der MP3-Surround-Technologie informieren. MP3 Surround wurde bereits auf der CeBIT 2004 vom Fraunhofer Institut vorgestellt, konnte den Stereo-Vorgänger bislang allerdings nicht ablösen.