News : Benchmarks: Radeon HD 2900 XT vs. 8800 GTS

, 322 Kommentare

Während sich die geladene Presse in Tunesien tummelt und umfangreiche Benchmarks zu ATis neuem Sprößling einem NDA unterliegen, sickern nach und nach dennoch Informationen durch. Dass sich diese trotz Geheimhaltung nicht lange versteckt halten, war klar; heute nun veröffentlichte also Dailytech entsprechende Werte.

Diese wurden mit einem Testsystem auf Basis eines Intel D975XBX2 BadAxe2, Intel Core 2 Extreme QX6700 and 2x1GB DDR2-800 MHz ermittelt. Windows XP kam als Betriebssystem zum Einsatz, mit einer frischen Installation beim Grafikkartenwechsel. Für die ATi Radeon HD 2900 XT wurde der „8.361 Catalyst RC4“-Treiber genutzt, die GeForce 8800 GTS setze auf den ForceWare 158.19. Alle Tests wurden bei einer Auflösung von 1280x1024 Bildpunkten in „Max. Quality“ durchgeführt. Wie das im Detail aussieht, ist leider nicht bekannt.

3DMark06
Angaben in Punkten
    • ATi Radeon HD 2900 XT 512 MB
      11.447
    • nVidia GeForce 8800 GTS 640 MB
      9.836
Call of Duty 2
    • ATi Radeon HD 2900 XT 512 MB
      73,5
    • nVidia GeForce 8800 GTS 640 MB
      56,7
Oblivion
    • ATi Radeon HD 2900 XT 512 MB
      47,9
    • nVidia GeForce 8800 GTS 640 MB
      39,5

Neben dem Vergleichstest im Spielebereich hat Dailytech auch die Performance für professionelle Grafikanwendungen mittels SPECviewperf 9 ermittelt. Gegen die Radeon HD 2900 XT musste eine nVidia Quadro FX 5500 antreten. Das Modell von ATi ging in jedem der fünf aufgeführten Tests als Sieger hervor.

Alles in allem liefert die Seite recht beeindruckende Zahlen. Dass sich in keinem einzigen der fünf getesteten „Spiele“ nVidia durchsetzen kann, mag zum einen sicher an der Auswahl der Spiele liegen, zum anderen hebt es die neue Architektur von ATi hervor. Die technischen Neuerungen zeigen bereits die großen Vorteile auf Seiten von ATi. ATi traut dem GDDR3-Speicher mit einem Speicherinterface von 512 Bit effektive 1,65 GHz zu, während die GeForce 8800 GTS auf eine 320-Bit-Anbindung und 1,6 GHz Speichertakt setzt. ATis Schützling hat weiterhin mit 320 Stream-Prozessoren einen großen Vorteil gegenüber den 96 Stream-Prozessoren der GeForce 8800 GTS.

Leider gibt es keine genauen Aussagen in Bezug auf den Einsatz von AA/AF. Auch hätte eine höhere Auflösung mit entsprechenden AA/AF-Einstellungen ein besseres Bild über die wahre Leistungsfähigkeit der Grafikkarte abgeben können. Diese dürften in Kürze aber sicher von anderen Quellen „geleaked“ werden. Spätestens in unserem eigenen Testparcour wird die neue ATi-Karte zeigen müssen, was sie in allen Disziplinen drauf hat.

Wie das Branchenportal DigiTimes berichtet, soll der Termin für den endgültigen Verkaufsstart „aus Unternehmenskreisen“ bekannt geworden sein. Dieser sagt den 19. Mai 2007 voraus. Früher wurde allerdings bereits einmal der 14. Mai genannt, so dass jetzt zumindest der ungefähre Zeitrahmen „Mitte Mai“ feststehen dürfte.