News : GeForce 8800 GT letzten Endes leicht zu kühlen?

, 57 Kommentare

Vor einigen Tagen machten Schlagzeilen die Runde, Nvidia habe bei der kommenden GeForce 8800 GT mit Hitzeproblemen zu kämpfen. Aus diesem Grunde wurden einige PC-Hersteller von Nvidia kontaktiert, um die für diese Grafikkarte bestimmten Systeme von Nvidia auf befürchtete Hitzeprobleme untersuchen lassen zu können. Inzwischen wurden hierzu weitere Details bekannt.

Das Problem schien der einfache Single-Slot-Kühler in Verbindung mit engen, schwach ventilierten Komplettsystemen zu sein. Es handelte sich offenbar um ein reines Kühlungsproblem, denn der G92, Grafikchip der künftigen 8800 GT, gilt mit einer Strukturbreite von 65 nm als gemäßigt hinsichtlich Leistungsaufnahme und Hitzeentwicklung. Die Fertigung des G92 wurde von Nvidia übrigens nicht wie sonst üblich bei TSMC sondern bei UMC in Auftrag gegeben.

Nvidia soll seinen Partnern mittlerweile bestätigt haben, dass die GeForce 8800 GT nicht zu heiß wird und dabei ungefähr 110 W an Leistung aufnimmt beziehungsweise an Wärme wieder abgibt. Im Zuge dessen ist auch ein neues Bild ins Internet gelangt, welches den Kühler der 8800 GT mit einem nun größeren Lüfter zeigt. Der Single-Slot-Kühler verrät aufgrund seiner in schwarz gehaltenen Abdeckung nach wie vor wenig über innere Qualitäten, soll aber über drei Heatpipes verfügen. Auf dem PCB ist eine einzelne herkömmliche 2x3 PCI-Express-Buchse zur Stromversorgung verlötet.

GeForce 8800 GT: kleiner Lüfter (alt)
GeForce 8800 GT: kleiner Lüfter (alt)
GeForce 8800 GT: großer Lüfter (neu)
GeForce 8800 GT: großer Lüfter (neu)

Des Weiteren verdichten sich Informationen um die Spezifikationen der GeForce 8800 GT. Gearbeitet wird mit einem Kerntakt von 600 MHz; der Speicher wird real mit 900 MHz (effektiv 1800 MHz) betrieben. Das Speicherinterface wird 256 Bit breit sein, die Speicherausstattung 256 MB oder 512 MB betragen – je nach Modell. Neu sind Angaben zur GPU-Spannung, welche bei 1,05 V oder 1,10 V liegen soll.

G92 Package-Design
G92 Package-Design

Interessant sind noch Angaben zur Chipgröße. Der G92 der GeForce 8800 GT soll mit 289 mm² kleiner sein als der 480 mm² große G80 einer 8800 GTS / GTX / Ultra. Der Heatspreader des G92 wird einem Schnappschuss zu Folge in seiner Form zwar dem aus der GeForce 8800 Serie bekannten Package-Design entsprechen, vermutlich aber kleiner ausfallen.

Vorderseite GeForce 8800 GT
Vorderseite GeForce 8800 GTS
Rückseite GeForce 8800 GT
Rückseite GeForce 8800 GTS
GeForce 8800 GT vs. GeForce 8800 GTS

Außerdem scheint das PCB der 8800 GT zwar in der Länge einer GeForce 8800 GTS zu ähneln, das Layout scheint jedoch nicht mit dem einer GeForce 8800 GTS vergleichbar zu sein. Dieser Umstand ließ sich bereits aus der Erkenntnis ableiten, dass der Videospeicher auf der 8800 GT anders organisiert wird. Das kleinere, 256 Bit breite Speicherinterface der 8800 GT bindet acht Speicherchips an, während auf einer GTS mit 320 Bit zehn Chips und auf der GTX / Ultra mit 384 Bit zwölf Chips angebunden werden. Somit wären sämtliche bisher verfügbaren Kühler für die GeForce 8800 Serie nicht kompatibel zur 8800 GT.

Die GeForce 8800 GT wird am 29. Oktober der Öffentlichkeit präsentiert werden und soll zu ihren zwei DVI-Anschlüssen einen HDMI-Dongle spendiert bekommen.