News : Neue Parallels-Beta für Mac OS X Leopard

, 13 Kommentare

Von der Virtualisierungssoftware „Parallels Desktop 3.0 for Mac“ steht auf der Herstellerseite ab sofort eine neue Beta-Version in englischer Sprache zum Download bereit. Neben einer verbesserten Leopard-Kompatibilität bringt sie auch neue Features mit sich.

Nachfolgend eine Liste der neuen Features:

  • Parallels Transporter (ermöglicht die Migration eines gesamten PC-Systems in ein virtuelle Maschine) unterstützt jetzt die Migration einer „Boot Camp“-Installation von Windows in ein Parallels-Image.
  • Komplette Integration in Spaces, Leopards neues Multi-Desktop-Tool. Coherence unterstützt mehrere Spaces und bietet auch die Möglichkeit, in Vollbildansicht in einem Space zu arbeiten.
  • Verbesserte 3D-Performance für Spiele und Anwendungen im DirectX- und OpenGL-Modus.
  • Zwei CD/DVD-Laufwerke in die virtuelle Maschine einbinden.
  • Verbesserte Performance von Windows Vista und XP.

Ein Update wird Käufern von Mac OS X 10.5 „Leopard“ zwingend angeraten, das macht allein der Blick auf unzählige Problemfälle im Forum von Parallels deutlich. Auch auf einem Rechner der Redaktion quittierte Parallels 3.0 (Build 5160) den Start unter Leopard ebenfalls zwei Mal mit einer Fehlermeldung, brachte beim dritten Mal den Rechner zum Absturz („Kernel Panic“) und fordert seitdem zur Installation von Windows auf – das bereits installierte Betriebssystem hat Parallels allem Anschein nach vergessen. Benutzer des Updates berichten allerdings ebenfalls von weiteren Problemen.

Der Beta-Test soll noch in diesem Jahr – wahrscheinlich deutlich vor Weihnachten – abgeschlossen werden. Eine für Besitzer der Software kostenlose deutsche Version des Updates soll – wie bisher auch – zwei bis vier Wochen nach der finalen US-Version erscheinen. Nutzer der Vorgängerversion von Parallels Desktop müssen ebenfalls nicht auf Leopard verzichten, denn auch für sie soll ein kostenloses „Leopard-Update“ veröffentlicht werden. Einen Termin gibt es dafür allerdings noch nicht.