News : Fusion von Vivendi Games und Activision

, 20 Kommentare

Vivendi und Activision kündigten am gestrigen Sonntag an, künftig ihre Kräfte im Spielemarkt unter dem Namen Activision Blizzard zu bündeln. In dem neuen Unternehmen gehen Vivendi Games, die Spielesparte von Konzernmutter Vivendi, zu der u.a. Blizzard Entertainment gehört, und Activision auf.

Beide Publisher bringen jeweils erfolgreiche Spielemarken in Activision Blizzard ein. Bei Vivendi Games sind dies Blizzard Entertainments World of Warcraft, Starcraft und Diablo. Zu den starken Marken von Activision gehören u.a. Guitar Hero, Call of Duty und die „Tony Hawk“-Serie. Mit dem Zusammenschluss entsteht der weltgrößte Publisher für Konsolen- und Onlinespiele, der im laufenden Kalenderjahr einen kombinierten Umsatz von 3,8 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet und selbst Electronic Arts übertrifft.

Einzelheiten gab das neue Unternehmen in einer Pressemeldung bekannt. Vivendi zahlt demnach 1,7 Milliarden US-Dollar und bringt seine Spielesparte Vivendi Games im Wert von 8,1 Milliarden US-Dollar ein. Dafür erhält der Mutterkonzern 52 Prozent Anteil an Activision Blizzard. Insgesamt hat die Transaktion einen Wert von 18,9 Milliarden US-Dollar. Des Weiteren wird Vivendi für 700 Millionen US-Dollar neue Aktien von Activision Blizzard kaufen. Schlussendlich wird Vivendi rund 68 Prozent an Activision Blizzard halten. Auch im „board of directors“, quasi dem Vorstand des Unternehmens, hat Vivendi mit sechs von elf Plätzen die Mehrheit, der neue CEO von Activision Blizzard ist der bisherige Activision-Chef Robert Kotick.