News : Acer: Sechs Notebooks mit 16- und 18,4-Zoll-LCD

, 48 Kommentare

Acer will mit der Einführung des Acer Aspire 8920G und des Aspire 6920G seiner Maxime, First-to-Market mit innovativen Lösungen, treu bleiben: die beiden neuen Notebook-Serien basieren auf einem neuen 18,4”- bzw. 16”-Format und sind mit Blu-ray-Laufwerk, Full-HD-LC-Displays und nativer 16:9-Auflösung ausgestattet.

Das Design der beiden Notebook-Serien zeichnet sich durch ein dominierendes Merkmal aus, das das Produkt mit Leben erfüllt: „Blau“, in Farbgebung und Lichtapplikationen, ist das Element, das das Design dieser neuen Serie mit dem entsprechenden Namen „Acer Aspire Gemstone blue“ kennzeichnet.

Acer Aspire 8920G
Acer Aspire 8920G

Das Flaggschiff der neuen Serie, die sich in drei Modelle mit 16- und drei Modelle mit 18,4 Zoll aufteilen wird, ist das Acer Aspire 8920G. In der luxuriösesten Ausstattung, die mit einem Preis von angepeilten 1.899 Euro zu Buche schlägt, ist natürlich das 8 ms schnelle und 300 cd/m² helle TFT-Display in der Größe von 18,4 Zoll der größte Blickfang. Es stellt im 16:9-Verhältnis eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten dar. Im Inneren werkelt ein Intel Core 2 Duo T9300, der mit 2,5 GHz taktet und über 6 MB L2-Cache verfügt. Neben einem starken Prozessor sollen 4 GB Arbeitsspeicher für ein ordentliches Arbeitstempo sorgen. Für eine ansprechende Grafikleistung sorgt die neue GeForce 9650M-GS, die über 512 MB GDDR3-Speicher verfügt, sich zudem über die TurboCache-Funktion mit weiteren 768 MB vom Arbeitsspeicher versorgen kann. Für ausreichend Platz auf den Festplatten dürfte mit zwei 320 GB fassenden SATA-Datenträgern gesorgt sein. Zu der weiteren Ausstattung und Anschlüssen gehört quasi alles, was man von einem 1.899 Euro teuren Notebook erwartet. Dazu zählen auch einige Extras wie ein zusätzliches Bedienfeld, welches unter anderem auf den Bildern zu erkennen ist.

Acer Aspire 8920G
Acer Aspire 8920G
Acer Aspire 8920G
Acer Aspire 8920G

Die einen Schritt kleinere Variante unterscheidet sich äußerlich natürlich nicht vom größten Modell, verzichtet jedoch intern auf den Luxus der neuesten Hardware. Bei dem 1.499 Euro teuren Modell kommt ein T8300 mit 2,4 GHz und 3 MB L2-Cache zum Einsatz, zudem verzichtet er auf die zweite 320-GB-Festplatte. Als Grafiklösung fungiert in diesem Fall eine GeForce 9500M-GS mit DDR2-Speicher, bei den 4 GB Arbeitsspeicher werden wie bei allen weiteren Anschlüssen und Komponenten keine Abstriche gemacht. Der kleinste Ableger mit dem 18,4-Zoll-Display unterscheidet sich nur noch durch den Prozessor. Für 1.299 Euro bekommt der Kunde dann lediglich einen Intel Core 2 Duo T5750 mit 2,0 GHz und 2 MB L2-Cache. Alle weiteren Ausstattungsmerkmale entsprechen der mittleren Version.

Das 16-Zoll-Modell Acer Aspire 6920G kommt ebenfalls in drei Varianten zu Preisen von runden 1.200, 1400 und 1.600 Euro auf den Markt. Auffälligstes Merkmal der Serie ist natürlich auch das neue Display mit seiner Größe von 16 Zoll, das bei dem günstigsten Modell der neuen Serie 1366 x 768 Bildpunkte darstellt. Dabei bietet es eine Helligkeit von 220 cd/m² und eine Reaktionszeit von 8 ms. Die beiden luxuriöseren Versionen werden eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln bei einer leicht erhöhten Helligkeit auf 250 cd/m² bieten. Die größten Unterschiede liegen auch wieder im verwendeten Prozessor. Die schnellste und zugleich teuerste Version des Aspire 6920G setzt wiederum auf einen Intel-Core-2-Duo-T9300-Prozessor, die weiteren Modelle auf einen 2,4 GHz schnellen und auf 3 MB L2-Cache gekürzten T8300 bzw. den T8100 mit 2,1 GHz. Identisch ist bei allen drei Vertretern die Grafikausstattung in Form der GeForce 9500M-GS und der 4 GB große Arbeitsspeicher. Auch die 320 GB Festplatte steht allen drei Modellen genau so wie das Blu-ray-Laufwerk zur Verfügung.

Acer Aspire 6920G
Acer Aspire 6920G

Alle genannten Preise sind uns aus vertraulicher Quelle zugespielt worden, aber bisher nicht offiziell bestätigt. Die Garantiezeit liegt in Deutschland in jedem Fall bei zwei Jahren. Zum Lieferumfang der sechs Modelle zählen unter anderem Microsoft Windows Vista, Microsoft Works 9.0 sowie Microsoft Office Home und Student 2007 Trial (60 Tage). Einige nähere Einzelheiten gibt es in einem pdf-Dokument direkt von Acer.