News : ASRock zeigt 780G-Board mit DisplayPort

, 42 Kommentare

AMDs 780G-Chipsatz mit einer integrierten Grafikeinheit vom Typ Radeon HD 3200 (RV610) scheint sich bei den Herstellern großer Beliebtheit zu erfreuen, zumindest erscheinen immer mehr entsprechend ausgestattete Mainboards auf dem Markt.

ASRock präsentiert nun die erste eigene Adaption, die auf den Namen „A780FullDisplayPort“ hört. Wie dieser bereits deutlich macht, ist das Highlight des Mainboards ein DisplayPort-Anschluss, der aber nicht die einzige Kommunikationsmöglichkeit der integrierten Grafikeinheit ist. Neben dem DisplayPort kann man das Mainboard auch per D-SUB, DVI und HDMI mit dem Monitor verbinden – mehr Freiheiten kann man dem Kunden kaum bieten. Der DisplayPort wird durch eine Zusatzkarte ermöglicht, während die HDMI-Funktionalitäten durch einen DVI-zu-HDMI-Adapter gesichert sind. Durch eine I/O-Blende bekommt man auf Wunsch noch einen zusätzlichen D-SUB- und DVI-Ausgang.

Unbenannt
Unbenannt

Ansonsten gleicht das ASRock A780FullDisplayPort vielen anderen 780G-Platinen. Ein PCIe-x16-Slot der zweiten Generation ist vorhanden, ebenso ein PCIe-1.0-x1- und zwei herkömmliche PCI-Slots. Dem Käufer stehen sechs SATA-II-fähige Ports zur Verfügung, die mit RAID-Funktionalitäten ausgestattet sind. Ein Gigabit-LAN-Controller sowie zwei FireWire-Anschlüsse, von denen einer durch eine nach außen geführte Blende ermöglicht wird, fehlen ebenso wenig. Bis zu sechs USB-Geräte können an das A780FullDisplayPort angeschlossen werden, wobei zwei USB-Ports mit einer Blende realisiert werden.

Das Mainboard schluckt sämtliche AM2-Sockel-Prozessoren inklusive der Phenom-CPUs. Maximal acht Gigabyte RAM kann das Mainboard mit einer Geschwindigkeit von bis zu 400 MHz (DDR2-800) in vier Slots verwalten. Auf Lüfter verzichtet ASRock bei der 780G-Platine. Als Southbridge kommt die „SB700“ von AMD zum Einsatz. Ein genauer Erscheinungstermin und einen Preis konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen.