News : Gigabyte mit passiver 9600 GT und weiteren Modellen

, 12 Kommentare

Dass viele Grafikkartenhersteller versuchen, sich vom Referenzdesign abzugrenzen, ist verständlich, denn nur so kann man mit seinem Produkt aufmerksam machen. Dasselbe versucht Gigabyte, indem sie für fast jede Grafikkarte eine andere Kühllösung anbieten.

Beliebt scheinen bei dem Hersteller vor allem Kühllösungen aus dem Hause Zalman zu sein. So stattet man nicht nur eine Radeon HD 3870 sowie die neue GeForce 9600 GT mit dem altbekannten Zalman-Kühler VF700-AlCu aus, auch eine GeForce 8800 GT wird mit einem Zalman-Kühler bestückt.

Gigabyte Radeon HD 3870
Gigabyte Radeon HD 3870
Gigabyte GeForce 9600 GT
Gigabyte GeForce 9600 GT
Gigabyte GeForce 8800 GT
Gigabyte GeForce 8800 GT

Interessanter ist jedoch eine vollständig passiv gekühlte GeForce 9600 GT. Zum Einsatz kommen auf der Gigabyte-Karte dabei zwei große Kühlblöcke aus Aluminium sowie zwei Kupfer-Heatpipes, die mit einem Kupferblock auf der GPU verbunden sind und so die Abwärme besser abführen sollen.

Gigabyte GeForce 9600 GT
Gigabyte GeForce 9600 GT

Während die modifizierte Radeon-HD-3870- sowie die GeForce-8800-GT-Karte bereits im deutschen Handel verfügbar sind, bietet Gigabyte derzeit von der GeForce 9600 GT nur das Referenzdesign an. Die beiden anderen Modelle stammen dagegen frisch aus dem Werk und sind noch nicht lieferbar. Dies soll sich aber in den kommenden Wochen ändern. Der Preis wird logischerweise etwas höher als der von der Referenzkarte ausfallen.