News : Photoshop CS4 64-Bit kommt nicht für Mac

, 53 Kommentare

Wie Adobe vor kurzem mitteilte, werde es eine 64-Bit-Version der bekannten Bildbearbeitungs-Software Photoshop CS4 geben. Diese werde jedoch nur auf Microsoft-Betriebssystemen funktionieren; Apples Mac OS X könne in dieser Version nicht unterstützt werden. Das Unternehmen bricht damit mit der eigenen Tradition zu Gunsten der Entwicklungszeit.

So habe man ursprünglich geplant, die nächste Ausgabe von Photoshop sowohl für Windows als auch für Max OS X in einer 64-Bit-Version zu veröffentlichen. Eine solche Version ermögliche leichte Geschwindigkeitssteigerungen, die sich laut Adobe bei 8 bis 12 Prozent einpegeln. In besonders anspruchsvollen Fällen, beispielsweise der Bearbeitung von Gigapixel-Bildern, sei die 64-Bit-Version von Photoshop CS4 sogar bis zu zehn Mal schneller als ihr 32-Bit-Pendant. Der Grund hierfür liegt vor allem in der Speicherverwaltung von 64-Bit-Systemen, die mehr als 4 GByte RAM verwalten können. Das Zwischenspeichern von Bilddaten auf der Festplatte ist Dank des größeren Arbeitsspeichers – bei entsprechend ausgestatteten Systemen – nicht notwendig.

Dass Apples Betriebssystem nicht durch das kommende 64-Bit-Photoshop unterstützt wird, liege an einer Änderung der Apple-Roadmap im vergangenen Jahr. So entwickelte Adobe Photoshop für das Mac-Betriebssystem auf Basis der Carbon-APIs. Diese Schnittstellensammlung geht noch auf Mac-OS-9-Zeiten zurück und ermögliche eine relativ einfache Cross-Plattformentwicklung. Sie sollte, so Apples ursprüngliche Pläne, auch in einer 64-Bit-Version verfügbar gemacht werden. Auf der Worldwide Developer Conference im Juni des vergangenen Jahres kündigte der Mac-Hersteller dann jedoch an, nur das neuere Cocoa in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Version verfügbar zu machen.

Adobe reagierte nach eigenen Angaben zwar direkt nachdem bekannt wurde, dass es kein 64-Bit-Carbon geben wird, mit der Einstellung neuer Programmierer für die Carbon-zu-Cocoa-Migration, der Wechsel sei jedoch nicht in dem Zeitrahmen zu schaffen, den man sich für die Veröffentlichung von Photoshop CS4 gesteckt hatte. So müssten rund eine Million Zeilen Quelltext zumindest gesichtet werden – es sei bisher nicht abzuschätzen, wie viele davon neu geschrieben oder zumindest verändert werden müssen. Dieser Aufwand hätte die Veröffentlichung des neuen Photoshop um Monate verzögert, so Adobe weiter.

Trotz der fehlenden 64-Bit-Version für Mac OS X werde man aber die 32-Bit-Version natürlich auch wieder für Apples Betriebssystem anbieten. Auch bei dieser sollen kleinere Performance-Verbesserungen gegenüber der aktuellen CS3-Version zu spüren sein. Das 32-Bit-Photoshop stehe der 64-Bit-Version des Bildbearbeitungsprogramms ohnehin nur in extremeren Fällen nach. Da Adobe jedoch eine Produktlebenszeit bis 2010 anpeilt, könnte sich der Unterschied zwischen beiden Versionen mit der Zeit vergrößern.