News : Günstigere Telekom-Tarife greifen ab heute

, 128 Kommentare

Wie wir bereits Mitte April berichten konnten, senkt die Telekom am heutigen 19. Mai offiziell die Preise. Dabei sind aber keine riesigen Preisnachlässe zu erwarten, vielmehr ist es als kleiner kosmetischer Eingriff im angestammten Programm der „Call & Surf“-Pakete zu verstehen.

Während die Pressemitteilung großzügig von Preisnachlässen um bis zu 17 Prozent spricht, ist wie so oft nicht alles Gold, was glänzt. Doch der Reihe nach.

Bei den DSL-Tarifen werden die immer wieder verlängerten Aktionsangebote endlich zum festen Tarif. Die bisherigen Aktionspreise für Call & Surf Comfort (ab 39,95 Euro) und Call & Surf Comfort Plus (ab 49,95 Euro) gehen ab heute in den Regelbetrieb. Neu ist ein weiterer Call & Surf-Basic-Tarif, der eine Internet-Flatrate mit 2 MBit und einen Telefonanschluss mit einem Minutentarif von 2,9 Cent ins Festnetz beinhaltet. Inklusivminuten gibt es bei dem Einsteigerpaket nicht, dafür ist der Monatspreis ab 29,95 Euro auch fünf Euro günstiger als bisher. Das günstigste Paket ist weiterhin „Call & Surf Start“ für 24,95 Euro. Der Kunde erhält dort eine Leitung mit zwei Megabit pro Sekunde, jeglicher Ausflug ins Internet oder Telefongespräche werden mit 2,9 Cent je Minute abgerechnet.

Eine Vereinheitlichung der Namen und Anpassung der Tarife soll in erster Linie für etwas mehr Durchblick bei den Komplettangeboten sorgen. So wird zum Beispiel die Deutschland-Flatrate „XXL Fulltime“ in „Call Comfort“ umbenannt, während die bisherige Ortsnetz-Flatrate „XXL Local“ komplett entfällt. Statt den bisherigen 35,95 Euro bei einem Analog- und 43,95 Euro bei einem ISDN-Anschluss (künftig Universalanschluss genannt), werden künftig 29,95 respektive 37,95 Euro berechnet, was einer Preissenkung um 6 Euro entspricht. In den neuen Tarifen wird zukünftig endlich kein Zuschlag mehr für Gespräche in die Netze von alternativen Anbietern berechnet, bei denen bislang 0,21 Cent pro Minute draufgeschlagen wurden – die echte Flatrate ist damit Realität geworden.

Bestehen hingegen bleibt der Standardtarif Call Plus, auch an den Konditionen ändert sich nichts. Neu hinzu kommen ab 19. Mai also die Tarife Call Start, Call Basic und Call Comfort (ab 16,95, 19,95 bzw. 29,95 Euro monatlich) mit einer Mindestlaufzeit von einem Jahr. Der Basic-Tarif ersetzt die Variante Call Time und beinhaltet 120 bzw. 240 Freiminuten (mit ISDN) ins Festnetz, der Comfort-Tarif bietet die bereits erwähnte Flatrate. Ansonsten fallen an Kosten immer die üblichen 2,9 Cent je Minute im deutschen Festnetz an. Der „Call Start“-Tarif ersetzt den bisherigen, einfachen, analogen Basis-Anschluss (T-Net) der Telekom, ist mit einem Preis von 16,95 Euro aber 58 Cent teurer ist als zuvor. Wie üblich gilt ein Aufschlag von vier Euro für das ISDN-Angebot in den Basis-Paketen, welcher sich auf acht Euro in den Komplettpaketen erhöht.

Eine wichtige Neuerung wurde ebenfalls bestätigt: Einen Anschluss auf Rechnung gibt es bei der Telekom in Zukunft nicht mehr, die Teilnahme am Lastschriftverfahren wird obligatorisch. Zudem wird die Mindestvertragslaufzeit bei allen Call-Verträgen zwölf Monate, bei den Call & Surf-Tarifen 24 Monate betragen.