News : Viele Previews der ATi Radeon HD 4870 X2

, 122 Kommentare

Nachdem ATI mit der Radeon HD 4850 sowie der Radeon HD 4870 zwei durchaus lohnenswerte Grafikkarten auf den Markt gebracht hat, die der Konkurrenz mindestens ebenbürtig sind, wird mit der Radeon HD 4870 X2 im August das neue Dual-GPU-Flaggschiff folgen, das die Performancekrone für sich beanspruchen wird.

Etwas überraschend hat ATI am gestrigen Tag einen Teil des NDAs (Schweigeabkommen) zu der Radeon HD 4870 X2 fallen gelassen und auf einigen englischsprachigen Seiten sind daraufhin kurze Previews aufgetaucht, die einen kleinen Vorabblick auf die Performance der Grafikkarte geben. Da ein Teil des NDAs jedoch noch besteht, war es nicht erlaubt, einen tieferen Einblick in die Technik zu geben, weswegen das Geheimnis um den CrossFire-Sideport immer noch besteht. Zudem war es nur erlaubt, vier Spiele zu testen und es durften keine Leistungsmessungen im Idle-Modus durchgeführt werden, da die Stromsparmechanismen für diesen in der Vorabhardware noch nicht richtig funktionieren.

ATi Radeon HD 4870 X2
ATi Radeon HD 4870 X2 (Bild: anandtech.com)

Laut den Previews setzt die Radeon HD 4870 X2 auf den R700-Chip, der sich aus zwei RV770-GPU zusammensetzt. Diese werden mit 750 MHz angesteuert, während der GDDR5-Speicher, der pro GPU einen Gigabyte (insgesamt also bietet eine Grafikkarte zwei Gigabyte) groß ist, mit 1.800 MHz angetrieben wird. Damit sind die Taktraten identisch zu einer normalen Radeon HD 4870.

Die Leistung der Radeon HD 4870 X2 ist insgesamt, trotz des noch nicht ganz finalen Treibers, beeindruckend, schlägt man eine GeForce GTX 280 doch spielend – wenn denn CrossFire einwandfrei funktioniert. CrossFire bereitet logischerweise auch auf der Dual-GPU-Karte Schwierigkeiten, wenn die Profile nicht optimal stimmen. Einige Previews haben zudem zwei normale Radeon-HD-4870-Karten mit getestet, an denen die Radeon HD 4870 X2 interessanterweise manchmal vorbeiziehen kann – was entweder an einer Hardwareverbesserung (dem CF-Sideport?) oder einem besseren Treiber liegt.

ATi Radeon HD 4870 X2
ATi Radeon HD 4870 X2 (Bild: anandtech.com)

Genauer eingehen auf die Benchmarks möchten wir an dieser Stelle nicht. Wer sich selber ein Bild machen möchte, hat dazu unter anderem die Möglichkeit bei den Kollegen von Anandtech, Techreport, Driverheaven, PC Perspective, Hexus, ExtremeTech, HardOCP und Legit Reviews. Nach Ablauf des vollständigen NDAs wird es natürlich auch auf ComputerBase ein ausführliches Review geben – in dem wir unter anderem untersuchen werden, ob es Besserung bei den Mikrorucklern auf dem R700 gegeben hat.