Asus zeigt Quad-Core-Notebook für Spieler

Parwez Farsan
48 Kommentare

Mit einem neuen Modell aus der „Republic of Gamers (R.O.G.)“-Notebookreihe stellt Asus pünktlich zur Games Convention in Leipzig und zeitgleich zum heutigen offiziellen Launch von Intels Quad-Core-Prozessor für Notebooks das 17-Zoll-Notebook „G71V“ mit unter anderem eben jener Quad-Core-CPU „Core 2 Extreme QX 9300“ vor.

Neben dem Prozessor sollen eine GeForce 9700M GT mit 512 MB VRAM, 4 GB Arbeitsspeicher vom Typ DDR3-1066 und zwei jeweils 500 GB große Festplatten mit 5.400 Umdrehungen pro Minute für ausreichend Rechenpower sorgen. Das spiegelnde 17-Zoll-Display bietet eine WUXGA-Auflösung von 1920 x 1200 Pixel und eignet sich somit auch für die Wiedergabe hochauflösender Medieninhalte in Full-HD-Auflösung – ein passendes Blu-ray-RW-Laufwerk mit DVD-Multinorm-Brenner gehört ebenfalls zur Ausstattung. Diese umfasst weiterhin eine 2-Megapixel-Kamera, Intels Wireless WiFi Link 5100 AGN und ein Bluetooth-2.0-Modul. Bei den vorhandenen Anschlüssen bleiben praktisch keine Wünsche offen. Mit HDMI, Gigabit-LAN, 56-KBit/s-Modem, einem ExpressCard-Slot, VGA, Audio in/Mic, Kopfhörer + SPDIF, 4x USB 2.0, 1x eSATA, IEEE1394 (FireWire), TV Out und 5-in-1 Card Reader ist für fast alles gesorgt. Die Tastatur soll speziell auf die Bedürfnisse von Spielern zugeschnitten sein und wird durch ein Dual-Mode-Touchpad ergänzt.

Asus G71V

So viel Rechenleistung hat natürlich ihren Preis: 2.599 Euro setzt Asus für das mit seinem 8-Zellen-Akku stolze 5 kg schwere G71V an. Dafür gehören dann neben der aus Windows Vista Ultimate, Nero Burning ROM, ASUS DVD, und einem Multimedia-Softwarepaket bestehenden Softwareausstattung auch noch eine Maus für Spieler und ein Rucksack im „Republic of Gamers Design“-Design zum Lieferumfang. Die Garantie für Deutschland und Österreich beträgt zwei Jahre inklusive Pick-Up & Return Service und kann mit dem optionalen Asus Garantie Erweiterungspaket auf drei Jahre verlängert werden.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.