News : Bilder von weiteren Intel-X58-Mainboards

, 48 Kommentare

Mittlerweile vergeht fast keine Woche mehr, in der nicht neue Bilder zu einer der kommenden X58-Platinen von Intel im Internet auftauchen. Diese Woche hat es bereits das Rampage 2 Extreme von Asus erwischt, auch wenn dieses wahrscheinlich noch ein Vorserienexemplar war.

Nun sind neue Fotos aufgetaucht, die gleich zwei bisher unbekannte Mainboards zeigen. So ist nun mit dem P6T Deluxe, erneut von Asus, ein weiteres X58-Mainboard kein optisches Geheimnis mehr, da die Kollegen der VR-Zone einige Bilder zu dem zukünftigen High-End-Untersatz anbieten können. Wenn man die Kühlung betrachtet, scheint es sich auch um die finale Version des Mainboards zu handeln, da diese doch durch eine recht aufwendige Heatpipe-Konstruktion realisiert wird, die neben der North- auch der Southbridge und die Spannungsversorgung der CPU wohl temperiert.

Asus P6T Deluxe (2)

Das Asus P6T Deluxe wird dem Kunden drei PCIe-x16-Slots zur Verfügung stellen, wobei diese bei Bestückung von drei Grafikkarten nicht mit den vollen 16 PCIe-Lanes angesprochen werden können. Stattdessen werden sich diese voraussichtlich in 1x16 Lanes sowie 2x8 Lanes aufteilen. Asus hat das Mainboard zu Nvidia für eine Zertifizierung geschickt, sodass das P6T Deluxe neben CrossFire auch SLI unterstützen wird.

Zudem erhält der Käufer einen PCIe-x4- sowie zwei herkömmliche PCI-Slots. Auf der I/O-Blende kann man unter anderem acht USB-2.0- sowie ein eSATA-Gerät anschließen. Sechs normale, abgewinkelte SATA-II-Anschlüsse steuern den Massenspeicher sowie die optischen Laufwerke an. Maximal zwölf GByte RAM können in die sechs Speicherslots platziert werden, die die drei Speichercontroller in der Nehalem-CPU mit Daten versorgen.

Intel X58 für Xeon-Nehalems
Intel X58 für Xeon-Nehalems

Die Stromversorgung der CPU wird durch 16 einzelne Phasen gewährleistet, während für den Speicher zwei weitere Phasen übrig bleiben. Zusätzlich konnte die Gerüchteküche Fudzilla ein Bild von einer Servervariante für Nehalem-Prozessoren erhaschen, die für die Xeon-Prozessoren gedacht ist und über gleich zwei QPI-Links verfügt. Das Mainboard wird von Intel entwickelt und bietet pro CPU vier RAM-Slots an.

48 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • HappyMutant 03.10.2008 14:35
    Joa wird schon so sein wenn es auf dem Board steht ;) xerox18
    Nicht nur das, es steht groß und fett auf der Packung außen drauf. "SAS Onboard" hat Asus da sicherlich nicht nur zum Spaß draufgeschrieben, mixn_mojo. :D Aber, manchmal denkt man das Offensichtliche zuletzt. ;)

    Aber gut, mir wärs gar nicht aufgefallen, weil ich damit nun nicht ernsthaft auf einer OC-Pimp Edition gerechnet hätte. Macht aber nichts, normalerweise sollte man SATA-Geräte daran ja auch nutzen können.
  • Blutschlumpf 03.10.2008 17:28
    Was mich erschreckt, ist, dass das Problem mit den maximal 1,65 Volt für den RAM wirklich existiert. Flo89
    Klingt vielleicht bescheuert, aber ich find das einfach genial, so werden die Ram-Hersteller endlich mal gezwungen sich wenigstens ungefähr an die Vorgaben der JEDEC zu halten und nicht so total bescheuerte Module rauszubringen die nur bei massiver Überspannung vernünftig laufen.