News : Erste Benchmarks zu Intels X25-E SSD aufgetaucht

, 49 Kommentare

Nachdem bereits das vermeintliche „Mainstream“-Modell X25-M für reichlich Aufsehen im SSD-Markt gesorgt hat, sind in einem Forum nun auch erste Benchmarks zu Intels „Extreme“ SSD X25-E aufgetaucht, welche in erster Linie für den Server-Bereich konzipiert wurde.

Getestet wurden dabei die Lese- und Schreibraten mittels HD Tach als einzelnes Laufwerk und im RAID-0-Verbund. Die ermittelten Werte können auf den ersten Blick durchaus überzeugen. Im Einzel-Betrieb erreicht eine Intel X25-E im HD-Tach Benchmark Transferraten von rund 230 MB lesend und fast 210 MB pro Sekunde schreibend. Damit weicht man ein wenig von den Hersteller-Angaben ab, die zwar 250 MB/s beim Lesen jedoch lediglich 170 MB/s beim Schreiben von Daten versprechen.

Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD
Intel X25-E Extreme SSD

Die Zugriffszeit liegt bei 0,1 Millisekunden. Ein RAID0-Verbund bestehend aus zwei X25-E liefert mit Lese-Raten von rund 500 MB/s im ersten Durchlauf und ca. 530 MB/s im zweiten und dritten Durchlauf sogar mehr als das Doppelte an Lese-Durchsatz, was einer Skalierung von über 100 Prozent entspricht. Die ganze Sache hat natürlich einen gewaltigen Haken. Zu einem Preis von 700 US-Dollar erhält der Kunde ab dem 30. November lediglich 32 GB Speicherplatz. Zwar soll der Preis bis zum Ende des Jahres noch auf 575 US-Dollar fallen, zu diesen Konditionen bleibt die X25-E jedoch nur Kunden mit einem gut gefüllten Geldbeutel vorbehalten. Im ersten Halbjahr 2009 soll zudem noch ein Modell mit 64 GB Kapazität zu einem Preis von 990 US-Dollar folgen.