News : Geil Evo Cyclone offiziell vorgestellt

, 25 Kommentare

Auf der Computex gab es erstmals einen Prototypen von Geils Speicherkühler Evo Cyclone zu sehen, der damals allerdings noch nicht voll funktionsfähig war. Mittlerweile hat er jedoch die Serienreife erreicht und wurde nun von Geil offiziell vorgestellt.

Optisch auffälligstes Merkmal des Kühlers ist der LED-Lüfter mit einem Durchmesser von 50 mm, auf dem abwechselnd jeweils das Geil-Logo und „Evo Cyclone“ bzw. Umgebungstemperatur (mit dem integrierten Thermosensor ermittelt) und Umdrehungszahl des Lüfters angezeigt werden. Von Interesse ist dabei, vom optischen Gimmick einmal abgesehen, im Endeffekt bestenfalls die Umgebungstemperatur, denn der Lüfter mit 3-Pin-Anschluss verfügt trotz des verbauten Temperatursensors über keine eigene Temperatursteuerung und dreht konstant mit 3.400 Umdrehungen pro Minute, sofern er nicht durch das Mainboard herunter geregelt wird. Laut Unternehmensangaben soll der Schalldruckpegel dabei 21 Dezibel betragen. Seine Lebensdauer soll bei Dauerbetrieb 25.000 Stunden betragen.

Geil Evo Cyclone
Geil Evo Cyclone

Die Speichertemperatur soll bei einer Umgebungstemperatur von 27 Grad Celsius durch den Einsatz des Evo Cyclone um rund zwölf Grad sinken. Dabei ist der Einsatz des Evo Cyclone im Zusammenspiel mit (fast) allen am Markt erhältlichden Modulen erhältlich, da die Befestigungsklemmen sich an verschiedene Höhen anpassen lassen. Die Fins des Lüfteraufbaus dienen lediglich der Optimierung des Luftstroms, eine Wärmeabfuhr findet über sie nicht statt. Bislang gibt es noch keine Informationen zu Verfügbarkeit und Preis des Kühlers.