News : Foxconn Renaissance geht in Runde 2

, 13 Kommentare

Mit dem „Renaissance II“ bringt Foxconn ein weiteres X58-Mainboard auf dem Markt, das jedoch nicht das ursprüngliche Modell „Renaissance“ beerben soll, sondern parallel dazu als günstigere Variante auf dem Markt platziert wird.

Auf den ersten Blick fällt sofort auf, dass vor allem die extravagante Kühlung des Renaissance entfallen ist, lediglich zwei kleine Kühlkörper auf der North- und Southbridge sind geblieben. Weiterhin sind die beiden SAS-Ports zum Opfer gefallen, auch die Debug-LED-Anzeige sowie die Taster für CMOS-Clear und der Ein-/Aus-Schalter sind nicht mehr mit von der Partie.

Foxconn Renaissance II
Foxconn Renaissance II

Da jedoch die meisten der Kunden auf derartige Features verzichten können, bleibt ein gut ausgestattetes X58-Mainboard übrig. Dieses besitzt weiterhin vier PCIe-Slots für Grafikkarten, sechs SATA- und je zwei eSATA- und FireWire-Ports. Gigabit-LAN und 7.1-Sound sind wie üblich auch mit von der Partie. Dem Core i7 von Intel können zudem maximal 24 GByte DDR3-1600-RAM zur Seite gestellt werden. Über den Preis der Platine ist bisher noch nichts bekannt, er dürfte jedoch in Richtung 200 Euro marschieren. Das originale und besser ausgestattete Renaissance ist derzeit ab 241 Euro im Preisvergleich geführt.

Foxconn Renaissance II
Foxconn Renaissance II
Spezifikationen des Foxconn Renaissance II
Spezifikationen des Foxconn Renaissance II