News : T-Systems-Chef kritisiert Windows Mobile

, 58 Kommentare

Der Chef der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom, Reinhard Clemens, kritisierte gestern auf der CeBIT Microsofts mobiles Betriebssystem. Dieses fresse zu viel Energie, so Clemens. Stattdessen werde Google zukünftig die Rolle von Windows im mobilen Segment einnehmen.

Microsofts Windows Mobile ist speziell unter Geschäftskunden weit verbreitet, da es sich am ehesten mit den ebenfalls im Firmenbereich oft eingesetzten Windows-Betriebssystemen kombinieren lässt. Die Aussage des T-Systems-Chefs ist daher in einem besonderen Licht zu sehen. So sagten in der Vergangenheit bereits mehrere Experten ein hohes Potenzial für Googles Android-Betriebssystem voraus – für den Privatbereich, wo das freie Betriebssystem durch Erweiterbarkeit und Anpassungsfähigkeit punkten kann. Dass Googles mobiles Betriebssystem gerade vom T-Systems-Chef hervorgehoben wird, ist somit ein andersgerichteter Schlag auf Microsoft.

Clemens sieht die Vorteile des Android-Betriebssystems auch darin, dass sich Netzbetreiber unabhängiger von den Herstellern aufstellen könnten, da sich das Betriebssystem plattformübergreifend verwenden lasse.

Microsofts Windows Mobile 6 soll in einer kosmetisch überarbeiteten Fassung Ende des Jahres in der Version 6.5 neu aufgelegt werden. Wesentliche Änderungen, die das mobile Betriebssystem deutlich umkrempeln und aufwerten könnten, sind hingegen frühestens 2010 mit Windows Mobile 7 zu erwarten.