News : GeForce GTX 295 mit einem PCB gut lieferbar

, 22 Kommentare

Nvidias Dual-GPU-Karte GeForce GTX 295 gibt es in zwei verschiedenen Versionen: Die ältere kommt mit gleich zwei PCBs daher, während die neuere nur noch auf eine Platine setzt und deswegen mit einem anderen Kühlsystem ausgestattet ist. Die restlichen technischen Spezifikationen sind aber identisch, einzig der Speicher ist um unspürbare neun MHz schneller getaktet.

Mittlerweile ist die GeForce GTX 295 Single-PCB auch in ausreichenden Mengen verfügbar und dabei nicht einmal mehr teurer als die alte Version. Zwar ist noch nicht jeder Hersteller auf die GeForce GTX 295 Single-PCB aufgesprungen, die großen und wichtigen Boardpartner bieten aber eine Karte an. Die generell günstigste, lieferbare GeForce GTX 295 kommt von Gainward und ist für etwa 400 Euro zu haben.

Die günstigsten, derzeit lieferbaren Single-PCB-Varianten stammen dagegen von Palit und Zotac für jeweils rund 405 Euro. Darüber hinaus gibt es noch Single-PCB-Modelle von Gainward (ab 408 Euro lieferbar), Point of View (ab 415 Euro lieferbar), BFG (ab 425 Euro lieferbar), XFX (ab 430 Euro lieferbar), MSI (ab 440 Euro), Asus (ab 445 Euro) sowie EVGA (ab 485 Euro). Bei allen Modellen haben jedoch meist nur wenige Händler die Karte auf Lager. Dabei handelt es sich nicht immer um den günstigsten, so dass die Varianten von Zotac und Palit theoretisch auch schon für unter 400 Euro erstanden werden können, sofern man auf eine tatsächliche Verfügbarkeit beim Händler warten möchte. Die Verfügbarkeit und die Preise der GeForce GTX 295 Single-PCB Karten ändern sich jedoch fast stündlich, wobei die Verfügbarkeit zunehmend steigt. Die neuen Modelle von Gigabyte und Leadtek sind bislang hingegen generell noch nicht lieferbar. Die „alte“ GeForce GTX 295 ist weiterhin in größeren Mengen lieferbar.