News : Intels neue Prozessoren und das NDA

, 72 Kommentare

Mit den Lynnfield-Prozessoren bringt Intel offiziell zum Ende des dritten Quartals neue Quad-Core-Prozessoren auf den Markt. Wie üblich stehen alle offiziellen Informationen vorab unter NDA, über dessen Sinn oder Unsinn in diesen Tagen besonders viel gestritten wird.

Vor wenigen Tagen machte Intel im Rahmen eines Pressebriefings noch einmal darauf aufmerksam, dass alle Informationen, die bisher zum „Lynnfield“ umher geistern, nicht offiziell sind. Die versammelte Presse bekam dann weitere Details zu den CPUs und passenden Chipsätzen zu sehen, welche jedoch in den Bereich der Verschwiegenheit fallen. Über den Sinn dieses Vorgehens gab es jedoch aufgrund der vielen vorab bereits im Internet verfügbaren Informationen diversen Gesprächsbedarf unter den Kollegen. Denn wie dünn – oder mitunter gar nicht mehr existent – dieses NDA ist, zeigen die vergangenen Tage und Wochen nochmals nur allzu genau.

Nachdem es gestern ein US-Onlineshop war, der lieferbare Core i5 anbot, ist es am heutigen Freitag ein Video der Kollegen von TweakTown, die über einen taiwanischen Computermarkt in der Hauptstadt Taipei wandern. Dort sind alle drei bekannten Lynnfield-Prozessoren sowie eine gute Auswahl an dazu passenden P55-Mainboards im Handel verfügbar. Diese Meldung schließt nur an die News vor wenigen Tagen an, die das muntere Auspacken der ersten Retail-Prozessoren auf Basis des Lynnfield dokumentierten.

Lynnfield: Verpackung, Kühler und weitere Infos

Intel selbst gibt aktuell sogar bereits die Produktbezeichnungen unter anderem auf einer Webseite und in einem PDF-Dokument preis. Beiläufig wird dort auch noch das Datum vom 8. September – dem vermuteten offiziellen Starttermin von Intel – erwähnt, die neue Verpackung, inklusive Logo und bedruckter Bezeichnung, wird ebenfalls gleich mitgeliefert. Das für die Presse auferlegte NDA schließt übrigens die Namen, Logos und Taktraten mit ein, was spätestens durch Intels Webseite und das besagte Dokument ad absurdum geführt wird.

Intel-Webseite
Intel-Webseite
Intel Core i5 750
Intel Core i5 750
Ausschnitt aus dem Intel-Dokument
Ausschnitt aus dem Intel-Dokument

Das PDF-Dokument verrät aber noch viel mehr. Neben den neuen 45-nm-Celeron-Prozessoren mit zwei Kernen, die bereits teilweise im Handel verfügbar sind, wird dort der Core 2 Quad Q9505 erwähnt. Dieser soll den bisherigen Gerüchten zufolge ein Yorkfield-Prozessor mit einem von 12 auf 6 MByte verkleinerten L2-Cache sein, der direkt unter dem Core 2 Quad Q9550 mit 2,83 GHz angesiedelt wird. Die Taktrate wird beim kleineren Ableger nicht verändert, offiziell dürfte er wohl der Nachfolger des Core 2 Quad Q9400 werden, der kürzlich im Preis von 213 auf 183 US-Dollar gesenkt wurde. Der Preis für den Core 2 Quad Q9505 dürfte demnach zum Start bei 213 US-Dollar liegen, die stromsparende Version Q9505s als Nachfolger des Q9400s wird bei 277 US-Dollar liegen. Auf dem Papier ist das einfache Modell damit immer noch deutlich günstiger als ein Core 2 Quad Q9550, der laut Preisliste 266 US-Dollar kostet. Ob die mehr als 50 US-Dollar Unterschied jedoch auch im Handel zu finden sein werden, darf angesichts des Preises von knapp über 180 Euro für den Q9550 angezweifelt werden.