News : Reger Datenverkehr von Spielen zum Hersteller

, 51 Kommentare

Spiele sammeln Daten, das ist bekannt. Weniger bekannt ist jedoch, um welche Daten es sich dabei genau handelt. Die Zeitschrift Computerbild Spiele (Heft 5/2010) hat sich dem Thema angenommen und bei elf Titeln für PC, Wii, Xbox 360 und PlayStation 3 geforscht, welche Informationen über die Spieler im Hintergrund erfasst werden.

Das Ergebnis war dabei ernüchternd, sowohl die Spiele als auch die Konsolen verschicken Informationen an die Hersteller, wobei es unerheblich ist, ob es sich um einen Online- oder Offline-Titel handelt. Der Datenverkehr ist gewöhnlich verschlüsselt, es ist also nicht nachvollziehbar, welche Informationen genau abgefragt werden. Einzige Ausnahme bildet dabei Electronic Arts: Bei einem Spiel des Publishers konnte nachgewiesen werden, dass die Übermittlung der Daten in Kombination mit der MAC-Adresse des Netzwerkadapters erfolgt.

Je weniger bekannt ist, desto mehr wird spekuliert – so auch bei diesem Thema. Die Vermutungen über den Inhalt der verschlüsselten Daten reichen von Name, Alter, E-Mail-Adresse, Lieblingsfilme und –musik und Spieldauer bis zu Angaben zur Bankverbindung. Unklar ist, inwieweit all‘ die Daten ausgewertet werden. Vermutlich dienen sie aber auch dazu, Informationen über das Konsumverhalten der Käufer zu erhalten. Hinzu kommt die Möglichkeit, auf diesem Weg gegen Raubkopien vorzugehen. Als weitere Begründung für das Datensammeln wird seitens der Hersteller bei Online-Titeln die Kontrolle bezüglich Cheat-Programmen angeführt – das gilt beispielsweise bei Blizzard für World of WarCraft.

Ein offizielles Statement wollte keiner der Hersteller gegenüber der Computerbild Spiele abgeben. Derzeit haben Spieler keine allzu große Möglichkeit, den Datenverkehr zu unterbinden – einzig das Kappen der Internetverbindung kommt in Frage, was bei Online-Titeln jedoch keine Lösung darstellt. Zudem setzen seit jüngster Zeit immer mehr Einzelspieler-Titel von den Publishern UbiSoft und Electronic Arts eine dauerhafte Internetverbindung voraus.

Mit Dank an deh3nne für den
Hinweis zu dieser Meldung!