News : Apple gibt Ergebnis für 3. Quartal 2010 bekannt

, 81 Kommentare

Apple hat am späten Dienstagabend die Ergebnisse für das 3. Quartal des Fiskaljahrs 2010 bekannt geben. Nach Bekanntgabe des besten 2. Quartals der Firmengeschichte im April 2010 übertreffen nun auch die Zahlen der Zeitspanne Mai 2010 bis einschließlich Juni 2010 die Vergleichsquartale der Vergangenheit.

Der Umsatz kletterte von 9,73 Mrd. US-Dollar im Vorjahr auf einen neuen Allzeitrekord von 15,7 Mrd. US-Dollar, der Gewinn stieg von 1,83 Mrd. US-Dollar um 78 Prozent auf 3,25 Mrd. US-Dollar. Der „Nicht-US-Anteil“ am Umsatz lag bei 52 Prozent.

„Es war ein phänomenales Quartal, welches unsere Erwartungen in allen Bereichen übertroffen hat, inklusive der erfolgreichsten Produkteinführung in der Firmengeschichte von Apple mit dem iPhone 4. iPad hat einen hervorragenden Start hingelegt, mehr Menschen als je zuvor kaufen sich Macs und wir werden noch weitere phantastische Produkte in diesem Jahr vorstellen.“

Steve Jobs, CEO Apple

Apple verkaufte im 3. Quartal mit 3.470.000 Macintosh-Computern (Destkops und Notebooks) so viele Rechner wie nie zuvor, gegenüber dem Vorjahresquartal stiegen die Verkaufszahlen um 33 Prozent. Mit 8.400.000 iPhones wurden 61 Prozent mehr Geräte gegenüber dem Vorjahresquartal abgesetzt, die absoluten Rekorde aus dem 1. und 2. Quartal konnten aufgrund fallender Verkaufszahlen des iPhone 3GS im Vorfeld der Neueinführung des iPhone 4 indes nicht überflügelt werden.

Federn lassen musste erneut der iPod, dessen Verkaufszahlen im Jahr-zu-Jahr-Vergleich um gut acht Prozent auf 9.410.000 Geräte fielen. Vom iPad wurden 3.270.000 Geräte verkauft.

Für das vierte Quartal 2010 erwartet Apple einen Umsatz von erneut rekordverdächtigen 18 Mrd. US-Dollar. Zur Diskussion um die Empfangsqualität des iPhone 4 äußerte sich Apple insofern, als das der Konzern im „Conference Call“ zu Protokoll gab, das Thema habe sich bisher nicht negativ auf die Absatzzahlen ausgewirkt: Weiterhin verkaufe Apple jedes Gerät, das die Fertigung verlässt. Zu eventuellen weiteren Konsequenzen äußerte sich Apple nicht. Für die Vergabe kostenloser iPhone-4-Schutzhüllen hat Apple insgesamt 175 Mio. US-Dollar zur Seite gestellt.