News : „OC-King“? MSI stellt N480GTX Lightning vor

, 73 Kommentare

Mit dem heutigen Tage schickt MSI sein neues Flaggschiff im Bereich der Nvidia-Grafikkarten ins Rennen. Die N480GTX Lightning soll dabei vor allem durch ihr Übertaktungspotenzial überzeugen. Sie bringt unter anderem ein 16-Phasen-PWM-Design sowie den neuen „Twin-Frozr-III“-Kühler mit und stellte bereits einen Weltrekord auf.

Vom Referenzdesign der GeForce GTX 480 unterscheidet sich die MSI N480GTX Lightning dabei gewaltig. Mit drei PCIe-Stromanschlüssen (2× 8-Pin, 1× 6-Pin), einer Spannungsversorgung mit insgesamt 16 Phasen, vier speziellen Entstörkondensatoren (Proadlizer), einer unabhängigen Stromversorgung für den GDDR5-Speicher, umfangreichen Möglichkeiten zur Spannungsanhebung sowie einem neuen Kühlerdesign mit 8-mm-Heatpipes und zwei 90-mm-Lüftern, wird auf den ersten Blick deutlich, dass es sich dabei um keine gewöhnliche GTX 480 handelt.

MSI N480GTX Lightning
MSI N480GTX Lightning

Ihr enormes Übertaktungspotenzial wird durch einen neuen Weltrekord im 3DMark Vantage bestätigt. Bei einem GPU-Takt von satten 1.450 MHz und einem Speichertakt von 1.325 MHz erzielte man im Performance-Setting stolze 39.281 Punkte in Verbindung mit einem auf 5,923 GHz übertakteten Intel Core i7-980X. Allerdings ist dabei zu bemerken, dass die enormen Taktraten bei Kühlung mit flüssigem Stickstoff erzielt wurden.

Unübertaktet kommt die N480GTX Lightning mit Frequenzen von 750/1.500/4.000 MHz (GPU/Shader/Speicher) daher. Wie gewohnt stehen 1.536 MByte GDDR5-Speicher zur Verfügung. Als Anschlüsse kommen zweimal DVI und jeweils einmal HDMI und DisplayPort zum Einsatz. Dank Unterstützung für Nvidias „3-way-SLI“, dürften in Zukunft weitere Rekorde mit mehreren dieser Karten zu erwarten sein. Ausführliche Informationen zum neuen Flaggschiff bietet MSI auf dieser Webseite an. Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit macht man hingegen nicht.

MSI N480GTX Lightning