News : Aerocool mit neuem Gehäuse XPredator

, 46 Kommentare

Aerocool kündigt heute das neue Gaming-Chassis XPredator an. Das glänzende Gehäuse im außergewöhnlichen Design soll unter Anderem innovative Funktionen sowie eine einfache Installation ermöglichen. Mit von der Partie ist USB 3.0.

Das Gehäuse aus 0,8 bzw. 1,0 Millimeter dickem Stahl ist in zwei Varianten erhältlich. Die Standard-Variante „Black Edition“ ist außen wie innen schwarz lackiert. Die „Evil Black Edition“ ist in der Farbkombination Schwarz und Orange gehalten, wobei einzelne Komponenten wie die Innenwand oder die Befestigungselemente farbig gestaltet sind.

Laut Aerocool soll beim XPredator besonderer Wert auf Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität gelegt worden sein, für die Installation zusätzlicher Hardwarekomponenten ist beispielsweise kein Werkzeug notwendig. Der Festplattenkäfig ist um 90 Grad gedreht, so dass sich die Laufwerke unkompliziert einsetzen lassen. Aussparungen für die Verkabelung sind bereits vorhanden, wobei die Kabel dank Gummiabdeckungen geschützt sind und zwischen Seitenwand und Mainboard-Tray verstaut werden können, um Kabelgewirr im Chassis zu vermeiden.

Aerocool XPredator

Das XPredator besitzt sechs 5,25"-Schächte, einen 3,5"-Schacht inklusive Einbaukit sowie sechs Festplattenlaufwerke für 2,5"-SSDs der 3,5"-HDDs. Das Gehäuse bietet zudem ausreichend Platz, um auch High-End-Grafikkarten mit einer Länge von maximal 330 mm zu unterstützen. Des Weiteren ist genug Platz für Kühler mit einer Höhe von bis zu 190 mm vorhanden.

Insgesamt acht Lüfter, gesteuert von zwei Lüftersteuerungen, lassen sich in das XPredator einbauen und sollen so für eine gute Kühlleistung sorgen. Ein orangefarbener 23-cm-Lüfter an der Front sowie ein 23-cm-Lüfter an der Oberseite sind im Lieferumfang enthalten. Optional lassen sich folgende Lüfter einsetzen:

  • ein 12/14-cm-Lüfter an der Rückseite für die Luftabsaugung
  • ein 12/14-cm-Lüfter an der Bodenseite
  • vier 12/14-cm-Fans oder ein Lüfter mit einem Durchmesser von 18 oder 20 Zentimetern an den Seitenwänden

Gummiabdeckungen sollen gewährleisten, dass die Festplattenlaufwerke und das Netzteil, welches an der Bodenseite befestigt wird, vor Vibrationen während des Betriebs geschützt sind. Vier Vorbohrungen für eine Wasserkühlung sind bereits vorhanden. An der Oberseite besitzt das XPredator drei USB 2.0-Anschlüsse, einen USB 3.0- und einen eSATA-Port sowie einen Audio-/Mikrophon-Slot (AC 97 und HD-Audio).

Der empfohlene Verkaufspreis für das Gehäuse beträgt 139,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Das XPredator soll noch in diesem Monat in Deutschland verfügbar sein.