HP ProBook 5320m im Test : Ein echt guter Kompromiss

, 48 Kommentare
HP ProBook 5320m im Test: Ein echt guter Kompromiss

Zwischen den verhältnismäßig großen, aber für ihre Leistung günstigen Notebooks der 15"-Klasse – man könnte auch „Holzklasse“ sagen – und den kleinen und leichten, aber nicht sehr leistungsfähigen Netbooks zwischen 10 und 12" haben sich Notebooks mit 13,3" Bildschirmdiagonale etabliert. Sie verbinden, von den Grafiklösungen einmal abgesehen, durch die Verwendung von normalen Mobile-CPUs die Leistungsfähigkeit der größeren Notebooks mit den Dimensionen und der Gewichtsklasse von Subnotebooks und sind dabei mittlerweile durchaus günstig zu haben, was bei kleinen und leichten Notebooks noch vor wenigen Jahren alles andere als normal war. Kein Wunder also, dass viele Anwender die 13,3"-Klasse mittlerweile als das Optimum für Notebooks ansehen, die durch einen Kompromiss aus Größe, Gewicht und Leistung universell einsetzbar, transportabel und in der finanziellen Reichweite der meisten Konsumenten sein sollen.

Es gibt jedoch auch innerhalb der 13,3"-Klasse große Unterschiede zwischen den Geräten, die auffälligsten ergeben sich dabei aus der Einordnung in die Consumer- beziehungsweise in die Business-Sparte. Das Hewlett-Packard ProBook 5320m, welches sich im Folgenden beweisen muss, weist Merkmale beider Klassen auf – es liegt sowohl preislich als auch ausstattungstechnisch zwischen der hauseigenen EliteBook-Reihe für professionelle Anwender sowie der Pavilion-Serie für Heimanwender. Das Vorhandensein von Hochglanzlack und verspiegelten Displays auf der einen sowie die erweiterten Sicherheitsfunktionen und die Option einer matten Displayoberfläche auf der anderen Seite machen beispielsweise die Einflüsse beider Welten deutlich. Wir wollen im Folgenden klären, ob sich diese Mischung als tauglich erweist.

Cyberport.de

Das Testexemplar wurde uns freundlicherweise vom Online-Händler Cyberport zur Verfügung gestellt. Dafür möchten wir uns hiermit herzlich bedanken.

Spezifikationen

Neben dem getesteten Modell WS994EA stand uns für einige Vergleichstests auch das Topmodell WS996EA zur Verfügung, welches mit einem Core i5-450m und einem sechs-Zellen-Akku mit 62 Wh deutlich besser ausgestattet ist, zusätzlich dazu ist es mit einer OCZ Vertex 2 60 GB SSD aufgerüstet worden.

HP ProBook 5320m (Modell WS994EA)
Gestaltung: Braun (gebürstetes Aluminium)/Schwarz (Kunststoff)
Prozessor: Intel Core i3-350m (Arrandale, 2,26 GHz, 3 MB Cache, HTT, VT-x)
Chipsatz: Intel HM57 (Ibex Peak)
Arbeitsspeicher: 4 GB (DDR3-1333 SO-DIMM, einziger Steckplatz belegt)
Display: 13,3" 1366×768 Pixel (16:9, 118 ppi) mit LED-Backlight, matt
Grafik: Intel Graphics Media Accelerator HD (Ironlake-M, 500-667 MHz)
Speichermedien: Seagate Momentus 7200.4 ST9500420AS (2,5", 500 GB, 7200 U/min)
Kommunikation: WLAN (802.11b/g/n), 10/100/1000Base-T LAN, Bluetooth 2.1 (mit EDR), GPS- und UMTS-Modul mit HSPA (Gobi 2000)
Anschlüsse: 3 × USB 2.0, VGA, DisplayPort, RJ45, kombinierter Audio-Ein- und Ausgang (3,5-mm-Klinke)
Weitere Ausstattung: Kamera (2 Megapixel, Fixfokus), SD-Kartenlesegerät, Fingerabdruckscanner
Akku: Lithium-Ionen-Akku (41 Wh, vier Zellen)
Abmessungen: 32,8 × 22,1 × 2,35 cm
Gewicht: 1,72 kg

Auf der nächsten Seite: Ausstattung und Optionen