News : Hackerkongress 27C3 in Berlin beendet

, 11 Kommentare

Vor wenigen Tagen endete in Berlin der seit 1984 regelmäßig stattfindende Chaos Communication Congress. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „We come in peace“ – dem Motto wurde treu geblieben, denn dem Hack der Playstation 3 und einigen Seitenangriffen kam beispielsweise auch ein Fehler beim WLAN von Mac OS X zum Vorschein.

Zu den angegriffenen Seiten zählt beispielsweise der Onlineauftritt des FDP-Shops, die Seite wird allerdings nicht von der Partei selbst betrieben. Bis die Website offline genommen wurde, war das Bild eines Handföhns mit dem Text „Rede von Guide Westerwelle? Hier drücken ↓“ zu sehen. Auf dem Online-Portal der ARD war zeitweise eine kuriose Meldung über den Tod einer Eule im Kölner Dom zu sehen, woraufhin die Sicherheitsvorkehrungen laut einer Sprecherin verbessert wurden.

Eher durch Zufall wurde auf dem 27C3 ein Fehler im WLAN von Mac OS X entdeckt, welche einen Kernel panic und damit das Ausschalten des Systems hervorruft. Zwar bringt dieser Fehler keine Sicherheitslücken mit sich, aber Apple wurde dennoch darüber informiert und wird den Fehler wohl beseitigen. Das Problem tritt wohl nur im 5-Ghz-Bereich auf, beim Übergang von einem Access Point zu einem anderen.

Ein recht neues Thema auf dem Kongress, welcher vom Chaos Computer Club organisiert wird, sind Handys und Smartphones. Mit einer eigenen Basisstation wurde getestet, wo die Belastungsgrenze der mobilen Geräte und Netze liegt. Je rund 120.000 SMS wurden an verschiedene Handys gesendet, was in vielen Fällen zum Ausschalten des Handys führt. Da sich viele Geräte ausschalteten bevor dem Netz die erfolgreiche Übermittlung bekannt gegeben wurde, wird die Zustellung weiter versucht sobald das Handy wieder im Netz eingebucht ist. Dies könnte großflächig ein gesamtes Netz lahmlegen.

Der nächste Kongress namens 28C3 wird Ende 2011 stattfinden.