News : „Creative Suite“ erscheint künftig häufiger

, 63 Kommentare

Die von vielen Entwicklern und Grafikern genutzte „Creative Suite“ soll künftig häufiger große Updates erhalten. Damit will man schneller auf Veränderungen bezüglich der Trends im PC-Bereich reagieren und neue Funktionen früher veröffentlichen können.

Adobe plant, zukünftig alle zwölf Monate ein sogenanntes „mid-cycle“ Release zu veröffentlichen, den Anfang soll Version 5.5 machen. Im Gegenzug werden die neuen Hauptversionen nicht mehr alle eineinhalb Jahre erscheinen, sondern nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus. Laut Dave Burkett, zuständig für die „Creative Suite“, habe man schon seit geraumer Zeit über eine Anpassung der Veröffentlichungszeiträume nachgedacht. Dass man diesen Schritt zum jetzigen Zeitpunkt gegangen ist, liegt an der Entwicklung im Mobilbereich.

Ab Version 5.5 des Programmpaketes soll es spürbar einfacher werden, Web-Applikationen für Android, BlackBerry Tablet OS und iOS zu erstellen. Dieser Markt würde gerade eine besondere Entwicklung vollziehen, so Burkett. Inwiefern sich künftig x.0- und x.5-Versionen voneinander unterschieden werden, wollte er aber nicht mitteilen. Denkbar ist aber, dass die Erweiterung des Funktionsumfangs bei „echten“, neuen Veröffentlichungen größer ausfallen wird.

Eine deutlich Änderung – zumindest aus Sicht des Käufers – wird es ab der „Creative Suite“ 5.5 beim Preis geben. Während das Gesamtpaket einmalig 1.299 US-Dollar kosten wird, soll Photoshop für monatlich 35, das Paket „Design Premium“ für 95 US-Dollar pro Monat nutzbar sein. Damit will man auch abseits des professionellen Bereichs neue Kunden ansprechen.