News : Technische Daten des Streak Pro enthüllt

, 25 Kommentare

Schon Mitte Februar wurde bekannt, dass der US-amerikanische PC-Hersteller Dell sein Tablet-Portfolio im Laufe des Jahres deutlich ausbauen will. Insgesamt sollen zwei Tablets, je ein Android- und Windows-Gerät, sowie ein Convertible auf den Markt kommen.

Beim Android-Tablet handelt es sich um das bislang unter dem Arbeitsnamen Gallo bezeichnete Streak Pro. Dieses verfügt über ein 10 Zoll großes Display mit 1.280 × 800 Pixeln sowie die überarbeitete Variante des Tegra-2-SoCs (T25). Für Videotelefonate stehen neben einer Frontkamera auch zwei Mikrofone zur Verfügung, die eine gute Aufnahmequalität gewährleisten sollen. Das verbaute Funkmodem kann hingegen nur für Datenübertragungen, nicht aber für Telefonie verwendet werden. Beim Betriebssystem setzt Dell auf Android 3.0 sowie den eigenen Aufsatz Stage UI in Version 1.5.

Das Latitude ST mit 10-Zoll-Display und einer Auflösung von 1.366 × 768 Pixeln soll hingegen mit Windows 7 auf den Markt kommen. Im Innern arbeitet eine 1,5 Gigahertz schnelle Oak-Trail-CPU von Intel. Neben dem zwei Gigabyte großen Arbeitsspeicher verbaut Dell eine maximal 128 Gigabyte große SSD. Das Windows-Tablet verfügt über zwei Kameras, die üblichen Sensoren und kann mit speziellen Stiften bedient werden. Die Laufzeit soll bei etwa acht Stunden liegen.

Ebenfalls mit der aktuellen Windows-Version versehen ist das Convertible Tablet namens Latitude XT-3. Hier setzt Dell auf ein 13 Zoll großes Display sowie aktuelle Prozessoren der Huron-River-Plattform von Intel. Auch hier kann der Nutzer wieder auf spezielle Stifte für die Dateneingabe zurückgreifen. Mit verschlüsselten Festplatten, Fingerabdrucksensoren und anderen Sicherheitsfunktionen richtet sich das Gerät in erster Linie an Geschäftskunden.

Preise gibt es bislang für keines der Geräte. Und auch die geplanten Verkaufstermine sind bislang nicht bestätigt. So soll das Latitude XT-3 im Juli erscheinen, das Latitude ST im Oktober. Die Einführung des Streak Pro hat sich laut Android Central von Juni auf den Herbst verschoben.