News : „Vater“ der CD und Playstation gestorben

, 81 Kommentare

Wie die japanische Tageszeitung The Japan Times berichtet, ist der ehemalige Sony-Chef Norio Ohga am vergangenen Samstag im Alter von 81 Jahren verstorben. Ohga war an der Schaffung mehrerer Meilensteine beteiligt und formte zwischen 1982 und 1995 aus dem Unternehmen einen Elektronik- und Medienkonzern.

Am ehesten verbindet man mit Ohga die Compact Disc (CD), die er für Sony zusammen mit Philips entwickelte und 1982 auf den Markt brachte. Im Vergleich zu den damals vorherrschenden Tonträgern stellte die CD in puncto Qualität einen Quantensprung dar. Erst 1996 wurde sie nach und nach von der DVD abgelöst, kann sich im Musikbereich aber immer noch an der Spitze behaupten. Einer „Legende“ zufolge ist Ohga für die Größe der CD verantwortlich: So soll er während der Entwicklung verlangt haben, dass das Medium groß genug für Beethovens 9. Sinfonie sein müsste.

Eng verbunden ist sein Name aber auch mit der Playstation. Ursprünglich als Erweiterung für Nintendos Super-NES geplant, setzte Ohga sich dafür ein, dass aus dem Projekt eine eigenständige Konsole wurde, von der bis heute mehr als 100 Millionen Exemplare verkauft wurden und die mittlerweile in dritter Generation zu haben ist.

Wir danken unserem Leser „addicT*“ für den Hinweis!