News : Erste 9xx-Platinen für AMDs „Bulldozer“ im Handel gesichtet

, 36 Kommentare

Nachdem neue Informationen den mutmaßlichen Starttermin für AMDs neue Chipsatz-Generation der 900-Serie zur Computex noch einmal untermauerten, tauchen rund einen Monat vor der Messe bereits erste entsprechend ausgestattete Mainboards im Preisvergleich auf.

Dabei handelt es sich um drei Hauptplatinen des taiwanischen Herstellers MSI, die allerdings erst bei einem einzigen Händler gelistet werden. Die Modelle MSI 990FXA-GD80 und MSI 990FXA-GD65 setzen dabei auf das neue Flaggschiff 990FX der Chipsatzfamilie, wie auch die Namen bereits verraten. Ersteres Mainboard dürfte dabei die neue Speerspitze der AM3+-Platinen von MSI darstellen und tritt die Nachfolge des 890FXA-GD70 an. Dem 990FX-Chipsatz wird erwartungsgemäß die Southbridge SB950 zur Seite stehen. Den Angaben im Preisvergleich zufolge, wird das 990FXA-GD80 vier PCIe-x16- und zwei PCIe-x1-Slots der zweiten Generation sowie einen herkömmlichen PCI-Steckplatz besitzen. Für DDR3-RAM stehen wie gewohnt vier Slots parat. Als Anschlüsse sollen unter anderem viermal USB 3.0 (2× extern, 2× intern) und zehnmal USB 2.0 (6× extern, 4× intern) sowie sechsmal SATA 6 Gb/s (intern) zur Verfügung stehen. Während die SATA-Ports von der SB950 bereitgestellt werden, muss USB 3.0 über Zusatzchips realisiert werden. Die Features Gigabit-LAN und 7.1-Audio gehören mittlerweile zum Standard. Der Preis des MSI 990FXA-GD80 wird vom Händler mit gut 170 Euro angegeben. Nähere Spezifikationen, Bilder oder einen Liefertermin gibt es jedoch noch nicht. Bei Alternate Österreich wird das Board derzeit für 194 Euro angepriesen und als Lieferdatum „Mai“ angegeben.

Eine Etage tiefer in der Ausstattungsklasse ist das MSI 990FXA-GD65 einzuordnen, das nur zwei PCIe-x16-Slots, aber dafür drei PCIe-x1- und zwei PCI-Slots bieten soll. Auf interne USB-3.0-Anschlüsse (via Pin-Header) neben den beiden externen Varianten wird offenbar verzichtet. Da ebenfalls die Kombination 990FX/SB950 Verwendung findet, stehen ebenso sechs SATA-Ports (6 Gb/s) zur Verfügung. Mit einem angegebenen Preis von knapp 125 Euro fällt das 990FXA-GD65 allerdings deutlich günstiger aus, als der „große Bruder“. Nähere Informationen zur Verfügbarkeit und Bilder fehlen aber auch hier.

Das dritte Modell im Bunde, das MSI 970A-G45, setzt auf die kleinste Variante der 9xx-Chipsätze, nämlich den 970. Es bietet laut Preisvergleich die gleichen PCI(e)-Steckplätze, jedoch muss auf einen PCIe-x1-Port verzichtet werden. USB 3.0 soll dafür nicht nur zweimal extern, sondern auch zweimal intern vertreten sein. Da abermals die SB950 Verwendung findet, stehen ebenfalls sechs SATA-6Gb/s-Ports zur Verfügung. Der Preis fällt mit 82 Euro noch einmal deutlich günstiger aus. Der österreichische Handel listet es für rund 93 Euro und auch hier ist von einem Liefertermin im Mai die Rede.

Sofern die Gerüchte und Hinweise der letzten Wochen und Tage Recht behalten, dürften die neuen MSI-Mainboards und diverse Modelle anderer Hersteller spätestens ab Anfang Juni erhältlich sein. Die Vergangenheit hat zudem gezeigt, dass Platinen einer neuen Plattform oftmals eher verfügbar sind, als die dazu passenden Prozessoren.