News : Neue CPU-Wasserkühler von Corsair unterwegs

, 72 Kommentare

Offenbar stehen zwei neue Mitglieder von Corsairs Komplettflüssigkeitskühlungen der Hydro Series vor der Tür. Screenshots eines Online-Shops belegen die Modelle H100 und H80. Ersteres wird erstmals auf einen Dual-Radiator setzen, während letzteres sich anschickt die Nachfolge des H70 anzutreten.

Der Corsair H100 besitzt demnach einen 240-mm-Radiator auf dem zwei 120-mm-Lüfter montiert sind, deren (maximale) Drehzahl mit 2.600 U/min angegeben wird. Bei einem Luftdurchsatz von 46 bis 92 CFM sollen sie eine Lautstärke von 22 bis 39 dBA entwickeln. Der Kühler soll zu allen aktuellen CPU-Sockeln von AMD und Intel kompatibel sein, sogar der noch nicht veröffentliche „Sandy Bridge E“-Sockel mit 2.011 Kontaktflächen wird bereits aufgeführt. AMDs neue Sockel FM1 (“Llano“) und AM3+ („Bulldozer“) werden zwar nicht genannt, jedoch ist zumindest letzterer nach aktuellem Kenntnisstand zu den Vorgängern kompatibel. Das neue Flaggschiff der Corsair-Kühlungen wird mit einem Preis von umgerechnet 120 Euro angegeben.

Corsair H100 in Web-Shop gesichtet
Corsair H100 in Web-Shop gesichtet

Mit umgerechnet rund 108 Euro zeigt sich der Corsair H80 nur wenig „günstiger“, jedoch ist offenbar eine skandinavische „Mehrwertsteuer“ von 25 Prozent inbegriffen, wie die Kollegen von Sweclockers berichten. Er besitzt dabei einen ähnlichen Aufbau wie sein von Asetek gefertigter Vorgänger H70, der hierzulande ab 74 Euro zu haben ist. Somit kommt ein beidseitig mit 120-mm-Lüftern bestückter Single-Radiator zum Einsatz, der zum Beispiel am rückwertigen Lüfterplatz aktueller Gehäuse untergebracht werden kann. Die Angaben zur Sockelkompatibilität sowie die Lüfterdaten entsprechen denen des H100.

Corsair H80 in Web-Shop gesichtet
Corsair H80 in Web-Shop gesichtet

Wie die Kollegen vermuten, setzt Corsair bei der Produktion der neuen Kühler wie beim H60 auf den Hersteller CoolIT. Das Design ähnelt diesem auch mehr als den bisherigen von Asetek gefertigten Modellen (H50, H70).