News : Neues Gigabyte-Flaggschiff für „Bulldozer“

, 107 Kommentare

Nachdem bereits neue High-End-Platinen von Asus und MSI mit AMDs 990FX-Chipsatz aufgetaucht waren, gibt es nun auch Bilder eines entsprechenden Pendants von Gigabyte zu sehen. Das Gigabyte GA-990FXA-UD7 richtet sich mit reichhaltiger Ausstattung ebenfalls vorwiegend an Enthusiasten.

Quelle der Bilder ist eine japanische Webseite, die das neue Gigabyte-Board bereits einem Test unterzogen haben. Dabei kam jedoch noch kein „Bulldozer“-Prozessor, sondern ein Phenom II X6 1090T zum Einsatz, der bekanntlich ebenfalls zum Sockel AM3+ kompatibel ist. Wie auch bei den aktuellen Intel-Platinen der UD7-Reihe setzt Gigabyte auf das neue Design mit schwarzem PCB und sparsam eingesetzten goldenen Akzenten an den Kühlkörpern. Das neuartige zweigeteilte Retention-Modul für den Sockel AM3+, welches ASRock bereits ausführlich vorstellte und auch beim Asus Sabertooth 990FX zum Einsatz kommt, findet jedoch keine Verwendung und war auch beim MSI 990FXA-GD80 nicht zu sehen. Da es sich um die frühe Revision 1.0 des Gigabyte-Boards handelt, könnte die neue Kühlerhalterung aber eventuell bei neueren Fassungen eingesetzt werden.

Gigabyte GA-990FXA-UD7

Die CPU-Spannungswandler besitzen offenbar zehn Phasen und werden wie der daneben platzierte 990FX-Chipsatz von einem massiven Kühlkörper bedeckt, der über eine Heatpipe mit einem weiteren Kühlkörper für die Southbridge SB950 verbunden ist. Weiterhin verbaut Gigabyte gleich sechs PCI-Express-x16-Slots, womit genügend Platz für mehrere Grafikkarten im SLI- oder CrossFireX-Verbund bleibt. Unterhalb der vier DDR3-RAM-Steckplätze befinden sich zudem On-Board-Buttons für Power, Reset und ClearCMOS, letzterer ist mit einer Schutzkappe gegen versehentliches Betätigen gesichert. Die üblichen von der SB950 bereitgestellten sechs SATA-6-Gb/s-Ports sind abgewinkelt ausgeführt und werden durch zwei weitere der gleichen Generation ergänzt, die über einen Marvell-Chip realisiert werden. USB 3.0 ist sowohl zweimal am Backpanel als auch mittels Pin-Header auf der Platine vertreten. Zu den weiteren Anschlüssen auf der Rückseite zählen sieben USB-2.0-Ports, zwei eSATA-Ports, digitale und analoge Audio-Ausgänge, Gigabit-LAN sowie PS/2 und FireWire.

Weiteres Bildmaterial sowie die Testresultate des Gigabyte GA-990FXA-UD7 sind auf der Seite der japanischen Kollegen (Google-Übersetzung) zu finden.

Der Launch der 9xx-Chipsätze wird nach wie vor für die in gut einer Woche beginnende Computex erwartet. Gleichzeitig dürften auch die Hauptplatinen vorgestellt und in den Markt entlassen werden. Die „Bulldozer“-Prozessoren werden vermutlich erst etwas später verfügbar sein. Ihre Vorstellung wird aber für die kurz darauf folgende E3 erwartet.

Update 24.05.2011 13:29 Uhr  Forum »

Gigabyte hat heute auch offiziell (über Facebook) die Katze aus dem Sack gelassen. Eine 27-seitige Präsentation zeigt alle Merkmale des neuen Flaggschiffs Gigabyte GA-990FXA-UD7.

Präsentation zum Gigabyte GA-990FXA-UD7