News : Verkauf von MySpace steht unmittelbar bevor

, 57 Kommentare

Nach monatelanger Suche scheint das US-amerikanische Medienunternehmen News Corp. nun einen Käufer für das soziale Netzwerk MySpace gefunden zu haben. Dies berichtet All Things Digital unter Berufung auf eine mit den Verhandlungen vertraute Quelle.

Dem Bericht zufolge gibt es derzeit zwei mögliche Kandidaten für die Übernahme, die beide bislang wenig Erfahrung mit Internet-Unternehmen haben. Dabei handelt es sich um die private Beteiligungsgesellschaft Golden Gate Capital, die schon Erfahrungen im Umstrukturieren von wirtschaftlich schlecht stehenden Gesellschaften hat, sowie die in der Werbebranche agierende Firma Specific Media.

Letztere soll aufgrund eines leicht besseren Angebotes derzeit die besseren Chancen auf den Zuschlag haben. Der Kaufpreis soll zwischen 20 und 30 Millionen US-Dollar liegen. Zum Vergleich: Im Jahr 2005 hatte News Corp. noch 580 Millionen für das zu diesem Zeitpunkt größte soziale Netzwerk gezahlt. Sollte es zu keinen großen Überraschungen mehr kommen, soll der Verkauf bis Donnerstag besiegelt werden.

Auch laut dem Technik-Blog TechCrunch ist ein Verkauf in den nächsten Tagen oder Wochen sehr wahrscheinlich. Zumindest werden die angeblich unmittelbar bevorstehenden Entlassungen von 150 Mitarbeitern als Indiz dafür gewertet. Diese Stellen sollen demnach bereits morgen gestrichen werden. Weitere 150 Arbeitsplätze sollen zusätzlich in einigen Tagen in eine Beschäftigungsgesellschaft ausgegliedert werden. Damit würde MySpace nur noch über 100 Mitarbeiter verfügen, nachdem Mitte Januar bereits Stellen gekürzt wurden.

Update 30.06.2011 09:42 Uhr  Forum »

Wie die New York Times berichtet, hat Specific Media das soziale Netzwerk für 35 Millionen US-Dollar, teilweise in Form von eigenen Aktien, übernommen. Unterstützt wird das Werbeunternehmen dabei von Justin Timberlake, der eigene Mittel investiert hat. Timberlake soll außerdem in die Leitung von MySpace integriert und vermutlich auch als Galionsfigur eingesetzt werden. Ganz hat sich News Corp. allerdings nicht getrennt: Das Medienunternehmen wird nach wie vor einen kleinen Anteil an MySpace halten.