News : Lenovo kündigt drei neue Tablets an

, 49 Kommentare

Mit Lenovo wird künftig ein weiterer Hersteller Tablets auf Basis von Android „Honeycomb“ anbieten. Das chinesische Unternehmen kündigte heute zwei Geräte auf Basis der 3.x-Version des Betriebssystems an. Ein drittes Tablet soll mit Windows 7 in den Handel kommen.

Laut eigenen Angaben ist das IdeaPad Tablet K1 für private Einsatzzwecke gedacht, das ThinkPad Tablet hingegen für den beruflichen Alltag. Beide Geräte werden mit Android 3.1 ausgeliefert werden und verfügen in weiten Teilen über die gleichen Komponenten. Dazu gehören unter anderem ein 10,1 Zoll großes Display mit Gorilla-Glas (nur beim ThinkPad Tablet) sowie einer Auflösung von 1.280 × 800 Pixeln. Der SoC vom Typ Tegra 2 T20 stammt von Nvidia und taktet wie üblich mit einem Gigahertz.

Lenovo IdeaPad Tablet K1

Auch beim Speicherausbau gibt es keine Unterschiede. So umfasst der RAM ein Gigabyte, der interne Speicher ist je nach Ausstattung 16, 32 oder 64 Gigabyte groß und kann per SD- (ThinkPad Tablet) oder microSD-Karte (IdeaPad Tablet K1) um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden. Datenverbindungen können bei beiden Tablets per Bluetooth oder WLAN „n“ aufgebaut werden, dass ThinkPad Tablet soll zu einem späteren Zeitpunkt auch mit 3G-Modul angeboten werden.

Deutliche Unterschiede gibt es unter anderem bei den Schnittstellen. Während beide Modelle über einen Micro-USB-Port und einen Mini-HDMI-Anschluss verfügen, verbaut Lenovo hingegen nur beim ThinkPad Tablet einen USB-Port vom Typ A. Hierüber können unter anderem externe Speichermedien angeschlossen und genutzt werden. Bei beiden Modellen werden zwei Kameras – vorne mit zwei, hinten mit fünf Megapixeln – verbaut.

Lenovo ThinkPad Tablet

Beim ThinkPad Tablet setzt der Hersteller ähnlich wie HTC beim Flyer auf eine Eingabe per Stylus. Damit können handschriftliche Notizen angefertigt werden, voraussichtlich aber nur in einigen Anwendungen. Auf beiden Geräte vorinstalliert sind diverse Applikationen sowie der Lenovo App Shop, über den angepasste Programme vertrieben werden sollen. Während beim K1 überwiegend Spiele und Unterhaltungs-Software – darunter ein Netflix-Client – mitgeliefert werden, setzt man beim ThinkPad Tablet eher auf Produktivprogramme.

Die fest verbauten Akkus sollen Laufzeiten von maximal acht (K1) respektive zehn Stunden (ThinkPad Tablet) ermöglichen. Das 264,0 × 189,0 × 13,3 Millimeter große und 750 Gramm schwere K1 soll im dritten Quartal in Europa verfügbar sein. Einen Preis (500 US-Dollar für die 32-Gigabyte-Variante) gibt es bislang nur für die USA. Mit den gleichen Maßen und dem gleichen Gewicht wird das ThinkPad Tablet voraussichtlich in der zweiten Septemberhälfte hierzulande erhältlich sein. Auch hier gibt es bislang nur eine Preisempfehlung für die USA: Dort soll das Modell mit 16 Gigabyte Speicher 500 US-Dollar kosten, der Stylus kann für zusätzliche 30 US-Dollar erworben werden.

Das IdeaPad Tablet P1 ist sowohl für den privaten als auch den beruflichen Einsatz gedacht. Hier setzt Lenovo auf einen nicht näher spezifizierten Intel-Prozessor mit 1,5 Gigahertz, maximal zwei Gigabyte DDR2-Speicher sowie in höchster Ausbaustufe 64 Gigabyte internen Speicher in Form einer SSD. Das Display misst in der Diagonalen 10,1 Zoll und bietet 1.280 × 800 Bildpunkte. Neben Bluetooth steht auch WLAN „n“ bereit, optional ist eine Variante mit Mobilfunkmodul erhältlich. Am Gehäuse verteilt sind ein USB-2.0-Anschluss, ein microSD-Slot sowie ein Docking-Port. Die auf der Vorderseite verbaute Kamera löst mit 0,3 Megapixeln auf.

Lenovo IdeaPad Tablet P1

Der Zwei-Zellen-Akku soll mit einer Ladung maximal sechs Stunden reichen. Mit 279,0 × 184,0 × 14,5 Millimetern und 810 Gramm fällt das P1 größer und schwerer als die beiden Android-Tablets aus. Informationen bezüglich des Preises gibt es bislang nicht, die Markteinführung ist für das vierte Quartal geplant.

Update 22.07.2011 09:30 Uhr  Forum »

Zwischenzeitlich hat Lenovo die Preise für den deutschen Markt bekanntgegeben. Das ThinkPad Tablet wird je nach Speicherausbau für unverbindliche 459 bis 629 Euro inklusive Mehrwertsteuer angeboten, das K1 beginnt bei 399 Euro. Die Markteinführung hierzulande ist für August (K1) und September (ThinkPad Tablet) vorgesehen.