News : PC-Markt legt um 2,6 Prozent zu, Acer verliert weiter

, 52 Kommentare

Wie erwartet hat der weltweite Absatz von PCs nur sehr schwach zugelegt. Laut den Marktforschern von IDC konnten im zweiten Quartal 2011 nur 2,6 Prozent mehr Geräte als im Vorjahreszeitraum ausgeliefert werden. Insgesamt lieferten die Hersteller rund 84,4 Millionen Rechner aus.

Wie schon in den vergangenen Monaten ist Acer der deutliche Verlierer. Konnte das taiwanische Unternehmen im zweiten Quartal 2010 noch etwa 10,1 Millionen Desktop-PCs und Notebooks absetzen, waren es zwischen April und Juni diesen Jahres nur noch 9,1 Millionen. Durch das starke Wachstum Lenovos – plus knapp 23 Prozent – büßte man so den Rang als drittgrößter Hersteller ein. Aber auch Asus, Dell und HP konnten stärker als der Durchschnitt zulegen.

Weltweiter PC-Absatz in Mio. Stück
2Q 2010 2Q 2011 Veränderung
HP 14,823 15,263 3,0%
Dell 10,626 10,927 2,8%
Lenovo 8,363 10,276 22,9%
Acer 10,190 9,160 -10,1%
Asus 4,216 4,468 6,0%
Sonstige 34,070 34,320 0,7%
Insgesamt 82,289 84,413 2,6%

Die Gründe für das schwache Wachstum liegen laut IDC in erster Linie an den Märkten in den USA sowie Westeuropa. Auf dem Heimatmarkt von Dell und HP ging der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um über vier Prozent zurück. Hier sollen vor allem die immer noch sehr schwache Nachfrage aus dem privaten Bereich sowie die Konkurrenz in Form von Smartphones und Tablets ausschlaggebend sein.

PC-Absatz in den USA in Mio. Stück
2Q 2010 2Q 2011 Veränderung
HP 4,721 4,692 -0,6%
Dell 4,408 3,959 -10,2%
Apple 1,671 1,917 14,7%
Toshiba 1,560 1,617 3,7%
Acer 2,028 1,513 -25,4%
Sonstige 4,243 4,159 -2,0%
Insgesamt 18,632 17,857 -4,2%

Die schlechte Entwicklung in den USA zeigt sich insbesondere beim Blick auf die dortigen Top fünf. Mit Toshiba und Apple konnten lediglich zwei der bestplatzierten Unternehmen zulegen, der Mac-Hersteller sogar um fast 15 Prozent. Während HP nur minimale Verluste in Kauf nehmen musste, verloren Dell und Acer mit rund zehn respektive 25 Prozent deutlich.