2/4 Lenovo X1 & X220 im Test : Das Schöne und das Praktische

, 170 Kommentare

Technik

Die technische Ausstattung der beiden Notebooks ist in vielen Punkten identisch. So arbeitet sowohl im X1 als auch im X220 eine Intel-CPU der zweiten Core-Generation, genauer ein i5-2520M. Dieser verfügt über zwei Kerne, die Dank Hyperthreading jeweils zwei Threads ausführen können. Zu den weiteren Merkmalen des Prozessors gehören unter anderem die Unterstützung der Virtualisierungstechniken VT-d und VT-x sowie den AES-NI-Befehlssatz. Im Leerlauf werden beide Kerne von den nominellen 2,5 Gigahertz auf 800 Megahertz heruntergetaktet, einer der Gründe für die relative Sparsamkeit. Sollte das TDP-Budget in Höhe von 35 Watt es zulassen und eine Anwendung es erfordern, wird die Leistung kurzfristig auf maximal 3,2 Gigahertz angehoben.

Anschlüsse des Lenovo X1
Anschlüsse des Lenovo X1

Das Die sowie den drei Megabyte großen L3-Cache teilen sich die CPU-Kerne mit der Intel-HD-3000-Grafik. Dieser DirectX-10.1-fähige Grafikchip taktet im Normalfall mit 650 Megahertz, die aber ebenfalls in bestimmten Situationen angehoben werden können. Dann steht mit 1,3 Gigahertz die doppelte Taktrate zur Verfügung. Einen eigenen Speicher hat der HD 3000 nicht, hier wird auf den verbauten Arbeitsspeicher zurückgegriffen.

Lenovo X1: HardwareInfo64 - Last
Lenovo X1: HardwareInfo64 - Leerlauf
Hardware Lenovo X1

Hier zeigt sich einer der wenigen (technischen) Unterschiede zwischen den beiden Notebooks. Während man beim X1 nur eine Speicherbank zur Verfügung hat, verbaut Lenovo im X220 derer zwei. Dadurch wird das Aufrüsten auf acht Gigabyte deutlich günstiger. Allerdings zeigt sich hier eine Tücke, die im Test mangels zweiten Speicherriegel nicht nachgestellt werden konnte, aber dennoch nicht unerwähnt bleiben sollte: In zahlreichen Fällen kommt es beim X220 zu Problemen, falls beide Speicherbänke bestückt sind. Dann kann es zu starken Schwankungen der CPU-Taktrate kommen, die irgendwann bei 800 Megahertz stehen bleibt. Hier hilft dann nur ein Neustart des Systems. Dabei soll dieses Problem nicht auf zu hohe Temperaturen zurückzuführen sein.

Anschlüsse des Lenovo X220
Anschlüsse des Lenovo X220

Weniger problematisch ist der Umgang mit den verbauten Festplatten, die in beiden Fällen die gleichen sind. Das 320 Gigabyte fassende Laufwerk dreht mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und verfügt über einen 16 Megabyte großen Cache. Weder in puncto Leistung noch in der Lautstärke hebt sich das Hitachi-Modell von der Konkurrenz ab. Auf ein optisches Laufwerk hat Lenovo in beiden Fällen verzichtet, beim X220 hilft hier nur der Griff zu einer Dockingstation, dem dafür notwendigen Anschluss auf der Unterseite – an dem auch ein Erweiterungsakku Platz findet – sei Dank.

Lenovo X220: HardwareInfo64 - Last
Lenovo X220: HardwareInfo64 - Leerlauf
Hardware Lenovo X220

Ohne dieses Zubehör muss man mit drei USB-2.0-Ports, einem Express-Card-54-Slot sowie zwei Grafikausgängen (DisplayPort und VGA), einem Ethernet-Anschluss und einer Audio-Buchse auskommen. Das X1 verfügt über die gleiche Anzahl an Anschlüssen, setzt dabei aber teilweise auf andere Techniken. So handelt es sich bei einem der USB-Ports um einen nach 3.0, der VGA-Ausgang wurde gegen HDMI ausgetauscht. Auf der Unterseite kann aber auch hier ein zweiter Akku angeschlossen werden, die die Laufzeit ohne Steckdose deutlich erhöht. Allerdings muss man auf eine Dockingstation verzichten.

Lenovo X1 (NWK2PGE) Lenovo X220 (NYG37GE)
Prozessor Intel Core i5-2520M
2 Kerne, 4 Threads, 2,5 – 3,2 GHz
3 MB L3-Chache, AES-NI, VT-d, VT-x
Display 13,3" (33,7 cm)
LED-Hintergrundbeleuchtung
spiegelnd
12,5" (32 cm)
LED-Hintergrundbeleuchtung
matt
Auflösung 1.366 × 768 Pixel (16:9, 118 ppi) 1.366 × 768 Pixel (16:9, 125 ppi)
Grafik Intel HD 3000, GPU-Takt 650 MHz
Grafikspeicher shared
Standards DirectX 10.1, Shader 4.1, OpenGL 3.0
Arbeitsspeicher 4 GB DDR3-1333
ein Modul, eine Bank insgesamt
4 GB DDR3-1333
ein Modul, zwei Bänke insgesamt
Massenspeicher Hitachi HTS723232A7A364
320 GB, HDD, S-ATA 3Gb/s, 7.200 U/min, 16 MB Cache
Optisches Laufwerk nicht vorhanden
USB 2.0 2× (links, hinten) 3× (rechts, links)
USB 3.0 1× (hinten) nicht vorhanden
eSATA 1× (hinten, kombiniert mit USB 2.0) nicht vorhanden
Thunderbolt nicht vorhanden
Netzwerk 1× RJ-45 (1.000 MBit/s)
VGA nicht vorhanden 1× (links)
DisplayPort 1× (hinten, Mini-Anschluss) 1× (links)
HDMI 1× (hinten) nicht vorhanden
Audio 1× (links, 3,5 mm, kombinierter Ein- und Ausgang) 1× (rechts, 3,5 mm, kombinierter Ein- und Ausgang)
Express Card nicht vorhanden 1× (links, Express Card 54)
Sonstige Anschlüsse Erweiterungsakku Dockingstation, Erweiterungsakku
WLAN 802.11 b/g/n
Bluetooth 3.0
Mobilfunk UMTS/HSPA (maximal 21 MBit/s, integriertes GPS)
Webcam 0,9 MP
Kartenleser SD, MMC SD
Kensington Lock hinten rechts
Sonstig Ausstattung Fingerabdruck-Scanner Fingerabdruck-Scanner, „Innenraum“-Beleuchtung
Akku 4 Zellen, 38,4 Wh, Lithium-Polaymer, fest verbaut 6 Zellen, 63 Wh, 5.600 mAh, Lithium-Ionen, austauschbar
Maße [B × T × H, in mm] 337,0 × 231,0 × 21,3 305,0 × 207,0 × 35,0
Gewicht inkl. Akku 1,75 kg 1,54 kg

Auf der nächsten Seite: Display