News : HP verbilligt TouchPad und Veer in Deutschland

, 50 Kommentare

Erst gestern gab HP bekannt, den Preis für das webOS-Tablet TouchPad in den USA dauerhaft im Preis zu senken. Beide dort erhältlichen Varianten sind nun für 100 US-Dollar weniger als bislang erhältlich und kosten 399,99 (16 Gigabyte) und 499,99 US-Dollar (32 Gigabyte).

Nun hat der US-amerikanische Hersteller auch hierzulande auf die schleppenden Verkäufe reagiert und den Preis reduziert. Bislang mussten Käufer für das Modell mit 16 Gigabyte unverbindliche 479 Euro zahlen, für den doppelten Speicher 100 Euro zusätzlich. Ab sofort sind beide Varianten für jeweils 80 Euro weniger erhältlich.

HP TouchPad

„Early Adopter“ – also Käufer der ersten Stunde – werden mit einem Gutschein im Wert von 40 Euro für den webOS-App-Catalog entschädigt. Damit folgt die deutsche HP-Niederlassung dem Beispiel der US-Zentrale, dort erhalten die ersten Käufer eine 50-US-Dollar-Rückerstattung in Form eines App-Catalog-Guthabens. Auch der Handel hat bereits auf die Preissenkung reagiert, bietet aber sowohl das TouchPad mit 16 als auch 32 Gigabyte zum gleichen Preis wie HP selbst an.

HP Veer

Aber nicht nur das TouchPad verkauft sich allem Anschein nach schleppend. Denn auch beim webOS-Smartphone Veer hat HP den Preis nach unten korrigiert. Bislang verlangte das Unternehmen für die vertragsfreie Variante des kompakten Handys 299 Euro, zur Markteinführung im Mai waren es sogar 379 Euro. Nun erhalten Interessenten das Gerät bereits für 179 Euro, zumindest über HPs Online-Shop. Im Handel wird das Gerät derzeit noch zu Preisen ab rund 275 Euro gelistet.