News : iPad 3: Produktion von QXGA-Displays soll begonnen haben

, 55 Kommentare

Richard Shim, Analyst des Unternehmens DisplaySearch, äußerte sich gegenüber CNet News bezüglich der Produktion eines hoch auflösenden Displays für Apples kommende iPad-Generation. Bereits im Vorfeld waren immer wieder Gerüchte dazu aufgekommen.

Das neue Panel soll 2.048 x 1.536 Pixel (QXGA) auflösen, dies entspräche einer vervierfachten Auflösung gegenüber dem aktuellen iPad 2. Gefertigt wird es laut Shim bei drei verschiedenen Firmen: Samsung, Sharp und LG. Die Fertigung bei gleich drei Herstellern soll auf eine besonders hohe Nachfrage der QXGA-Panels zurückzuführen sein. Apple wolle dadurch genug Displays für einen Launch des dritten iPads zur Verfügung haben.

Es soll einige Woche dauern, bis die Produktion an die Hersteller übergeht. Nach der Lieferung der Bildschirme könnte man die Produktion fertiger Geräte bereits im Dezember erwarten, die Auslieferung im Januar. Das Volumen an Tablets soll im Februar und März aufgestockt werden. Wie auch bei den ersten beiden iPads soll Apple auf ein Panel mit IPS-Technologie verwenden, ein AMOLED-Pendant soll es nicht werden.

Laut Shim soll Apple auch eine kleinere Variante des iPad planen. Diese soll über ein 7,85 Zoll großes Display verfügen und in der zweiten Hälfte 2012 erscheinen. Wie realistisch dies jedoch ist, bleibt fraglich. Im Oktober 2010 bezeichnete der damalige Apple CEO Steve Jobs Tablets mit einer Diagonale von 7 Zoll als „Totgeburten“. Da Shims angegebene Displaygröße gering davon abweicht sollte man seine Aussage mit Vorsicht genießen. Ein Grund für ein kleineres Tablet seien unter anderem die Verkäufe des Onlinehändlers Amazon. Das Unternehmen soll laut Shim auf 6 Millionen verkaufte Kindle Fire zugehen. Hier könnte jedoch auch der vergleichsweise günstige Preis von 199 US-Dollar eine größere Rolle als die Bildschirmdiagonale spielen.