4/4 Kingston DataTraveler HyperX 3.0 im Test : Überragend schnell beim Lesen

, 18 Kommentare

Fazit

Kingstons DataTraveler HyperX 3.0 paart eine für USB-Sticks überragende Leistung beim Lesen verschiedenster Dateien mit der für schnelle USB-Sticks ohne „Exoten“-Komponenten wie SSD-Controller oder SLC-Speicher typischen Leistung beim Schreiben. In Zahlen bedeutet dies Leseraten von bis zu knapp 208 MB/s und Schreibraten bis rund 119 MB/s. Doch während die Transferraten beim Lesen auch bei kleineren Dateien relativ gut skalieren und sehr ordentlich sind, werden beim Schreiben nur mit großen Dateien hohe Transferraten erzielt. In unserem Test mit Musik-Dateien bedeutete dies rund 37 MB/s, beim Schreiben des Programmordners im Schnitt 6,37 MB/s. Zu viel mehr scheinen die derzeit am Markt erhältlichen Controller für USB-Sticks nicht fähig.

Die hohe Leistung lässt Kingston sich allerdings auch ein paar Euro kosten. Verglichen mit den Produkten der Konkurrenz ist der 64 Gigabyte große DataTraveler HyperX 3.0 von Kingston mit einem Preis ab 115,10 Euro derzeit der teuerste Stick ohne SSD-Controller. Man erhält für die rund 18 Euro Aufpreis, die man beispielsweise zu einem Flexi-Drive Ultimate zahlt, allerdings auch einen echten Mehrwert bei der Leseleistung, sofern man sie denn benötigt. Ebenso zählen die 128 und 256 GB großen Varianten von Kingstons USB-3.0-Stick mit 227,68 Euro und 550,18 Euro zu den teuersten Modellen auf dem Markt. Zumal ab 128 GB Speicherkapazität der zugegeben sehr klobige Supercrypt von Super Talent sogar günstiger ist und verglichen mit unserem 32-GB-Modell nochmal deutlich höhere Schreibraten bieten sollte.

Unter dem Strich bleibt ein beim Lesen extrem schneller und recht kostspieliger USB-Stick, der beim Schreiben mit den Schwächen der aktuellen Flash-Controller für USB-Sticks zu kämpfen hat, die nur bei großen Dateien wirklich hohe Transferraten erreichen. Wer die hohen Leseraten benötigt, mit den im Vergleich nicht ganz so hohen Schreibraten leben kann und auch bereit ist, für einen USB-Stick eine dreistellige Summe auszugeben, kann beim Kingston DataTraveler HyperX 3.0 getrost zugreifen. Die einzige wirkliche Alternative ist der Super Talent Supercrypt, der jedoch deutlich klobiger ist und in puncto Kompaktheit nicht wirklich einen Vorteil gegenüber SSDs mit USB-3.0-Gehäuse bietet.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.