News : Gründer der Firma Commodore verstorben

, 77 Kommentare

Jack Tramiel, der Gründer der allseits bekannten Computerfirma Commodore, starb vergangenen Sonntag im Kreise seiner Familie in Kalifornien. Commodores Ruhm gründete sich dereinst auf dem C64, dem am meisten verkauften Heimcomputer weltweit.

Tramiel wurde am 13. Dezember 1928 im polnischen Lódz geboren, überlebte die Konzentrationslager Auschwitz und Hannover-Ahlem und emigrierte 1947 in die USA. 1953 begründete er Commodore Portable Typewriter, ein Jahr später Commodore Business Machines International. In dieser Zeit beschäftigte er sich hauptsächlich mit dem Import von niedrigpreisigen Schreibmaschinen und Büromaterial aus Europa in die USA. Zwischenzeitlich kurz vor der Insolvenz stehend, gelang ihm mit Hilfe eines Investors der Umschwung und Anfang der 1970er Jahre der Einstieg in das Geschäft mit elektronischen Taschenrechnern.

Mit dem Kauf eines Mikroprozessorenherstellers im Jahre 1976 wurde der Grundstein für Rechnersysteme wie den 1982 erschienenen C64 (auch als „Brotkasten“ bekannt) und deren wirtschaftlichen Erfolg gelegt. Im Jahr 1984 kam es zu Meinungsverschiedenheiten mit seinem Partner, worauf er Commodore verließ und sich beim zu dieser Zeit in finanzieller Not befindlichen Videokonsolen-Hersteller Atari einkaufte. Dort konnte er noch Erfolge mit Systemen wie dem Atari ST verbuchen.

Mit Dank an blümli für den Hinweis zu dieser Meldung