News : Schuldspruch für Kino.to-Programmierer

, 227 Kommentare

Der leitende Programmierer des mittlerweile geschlossenen Internetfilmportales Kino.to wurde vom Landgericht Leipzig der massenhaften Verletzung von Urheberrechten für schuldig befunden. Das Strafmaß wurde auf drei Jahre und zehn Monate festgelegt.

Damit blieb das Gericht vier Monate unter den von der Staatsanwaltschaft geforderten 50 Monaten. Der 29-jährige Mann aus Hamburg hatte bereits zu Beginn des Prozesses ein umfassendes Geständnis abgelegt, was vom Gericht als Milderungsgrund gewertet wurde. In besagtem Geständnis gab er zu, die Website von Anfang an konstruiert und programmiert zu haben. In der internen Hierarchie soll er die Nummer zwei gleich hinter dem Gründer des Portales gewesen sein. Kurz vor seiner Verhaftung war er de facto sogar als Chef des „Betriebes“ tätig.

Auf die Website griffen stellenweise über vier Millionen Besucher pro Tag zu, es sollen des Weiteren an die 135.000 Werke (Filme, Serienfolgen, Dokumentationen usw.) darüber verfügbar gewesen sein. Durch diese Besucherzahlen konnten auch größere Summen an Werbeeinnahmen lukriert werden. Es ist anzunehmen, dass dieses Geld aber nach §73 StGB vom Staat abgeschöpft wird, da es ein aus einer mit Strafe bedrohten Tat stammendes Vermögen darstellt.

Update 12.04.2012 11:17 Uhr  Forum »

Wie einer Meldung von heise.de zu entnehmen ist, wurde nach der Urteilsverkündung eine dDOS-Attacke auf die Website des Bundesjustizministeriums ausgeführt. Auch die Website der sächsischen Justiz war für einige Zeit nicht erreichbar. Auf Twitter erschien eine Art Bekennerschreiben, in dem sich die Verfasser zu dieser Aktion als „Rache für kino.to“ bekennen. Sie rechnen sich zudem der österreichischen Anonymous-Bewegung zu.

Wir danken unserem Leser mojo87 für den Hinweis zu diesem Update!

227 Kommentare
Themen:
  • Maximilian Schlafer E-Mail
    … ist die erste Anlaufstelle für alles, was Recht ist auf ComputerBase. Paragraphen haben es ihm angetan.

Ergänzungen aus der Community

  • Heretic Novalis 12.04.2012 12:17
    @Update
    Tja, wenn man den Kleingeistern zuviel Macht gibt/lässt, passiert sowas nunmal. Da passt einem ein Urteil nicht und schon schlägt die im Geiste maximal 5 Jahre alte Bande gnadenlos zu und skandiert "Rache für kino.to".

    Dass hier gegen geltendes Recht verstoßen wurde juckt die gar nicht. "Es war ja nicht so schlimm wie XYZ" und gleichartiger Schwachsinn wird da geplärrt - aus Unverständnis, weil man sein (illegales) Spielzeug weggenommen bekommen hat.

    Und mir wird kotzübel wenn ich dran denke, dass Leute, die nach gutdünken und eigener Laune über Recht und Unrecht entscheiden, irgendwann mal dafür verantwortlich sein sollen, dass dieses Land hier nicht so schnell den Bach runtergeht... :kotz

    Das ist übrigens derselbe Menschenschlag, der einen Verdächtigen (!) lynchen (!) wollte, weil er für ein Verbrechen kein Alibi hatte. Es war noch nichts bewiesen, aber dieses Pack war schnell zur Stelle auf FB & Co. - und 2 Tage später stellte sich raus, dass er unschuldig war.

    Hauptsache mit dem bisschen eigenen "Verstand" mal laut gebrüllt. In der anonymen Internetgemeinde kann jeder RL-Versager groß rauskommen. Man muss nichtmal Ahnung von irgendwas haben - eine Behauptung reicht, sofern sie nur glaubhaft rüberkommt.

    DAS nenne ich pervers.

    Hier meint jeder Depp, das geltende Recht in die eigene Hand nehmen zu müssen. Man kann nur hoffen, dass denen das nicht passiert, denn die meisten dürften nicht zu den "Starken" zählen, für die das "Recht des Stärkeren" positiv ausfallen würde.

    Man kann nur hoffen, dass irgendwann die Jurisdiktion die Kurve kriegt und es eine Handhabe und wirkliche Konsequenzen gegen dieses "Wir bringen euch um"- oder "Wir legen euch lahm"-Pack gibt.

    Denn eine Welt, die von halbwissenden Internetjunkies (und ich schreibe bewusst "Junkies"!) mit nichtmal oberflächlichem juristischen Wissen und 0 Ahnung von Volkswirtschaft oder globalen Zusammenhängen, diktiert wird (und nichts anderes wird hier passieren, wenn niemand diese Freaks stoppt), ist auch nicht mehr lebenswert.

    Dann regieren statt einem Parlament eben diejenigen, die am meisten Schaden anrichten können. Und so werden die Revolutionäre (lächerlich, aber so sehen sich die "Leute" nunmal) zu den nächsten Diktatoren. Konsequenterweise müssten sie dann freiwillig abtreten... bin gespannt ob das passiert ;)

    Meinungsfreiheit: klar
    Informationsfreiheit: immer
    Freien Zugang zu allen Medien und allem, was irgendwie digitalisiert werden kann: Schwachsinn. Das funktioniert in einem kommunistischen System, das bricht aber noch schneller zusammen, als ein kapitalistisches Pendant und scheitert schlussendlich an genau den Leuten, die es immer skandieren...
  • savage. 12.04.2012 14:12
    Heretic Novalis:

    Gut argumentierende Posts wie Deiner werden von den Adressaten leider generell überlesen. Neuropsychologisch bestimmt hochinteressant, was da so in den Gehirnen waltet und schaltet. Kraligor
    Nun, zum einen... selektive Wahrnehmung macht das Leben einfacher ;)

    Zum anderen schert Heretic ebenfalls alles über einen Kamm. Wenn man die Strafforderungen der rechte Inhaber sieht... kann man diese oft auch nur als völlig überzogen ansehen.
    Ich glaube das sich hier zwei Parteien gegenüber stehen die beide nicht im Recht sind.