News : Gigabyte und MSI stellen Z77-High-End-Mainboards vor

, 58 Kommentare

Sowohl Gigabyte als auch MSI haben beinahe zeitgleich jeweils ein neues High-End-Mainboards für Intels Z77-Chipsatz präsentiert, der sämtliche Ivy-Bridge-Prozessoren (ComputerBase-Test) fassen kann. Beide Platinen richten sich dabei primär an Übertakter.

Das Gigabyte-Produkt wird dabei auf den Namen „Z77X-UP7“ hören und kommt als Besonderheit mit einer digitalen 32+3+2-Phasen-Stromversorgung (CPU+Intel-Grafik+VTT) in den Handel. In Kombination mit allen eingesetzten Bauteilen soll es sich dadurch um das „am besten zu übertaktende Z77-Mainboard“ auf dem Markt handeln.

Gigabyte Z77X-UP7

Auf dem Z77X-UP7 sind fünf PCIe-x16-Slots der dritten Generation verbaut, die bei vierfacher Bestückung noch mit jeweils acht Lanes angesteuert werden. Dies wird durch einen PCIe-3.0-Switch von PLX ermöglicht. Zusätzlich gibt es noch zwei PCIe-x1-Slots. Darüber hinaus sind zehn SATA- sowie mindestens sechs USB-3.0-vorhanden, ebenso ein DisplayPort-, HDMI-, DVI und ein D-Sub-Ausgang.

MSI wirbt beim „MPower“ mit einer eigenen „OC-Zertifizierung“, bei dem der Hersteller selber die Platine 24 Stunden bei hoher Übertaktung sowie erschwerten Umweltbedingungen im Last-Betrieb getestet hat. Mit drei PCIe-x16- sowie vier PCIe-x1-Slots ist das MPower ausgestattet, ebenso sind zwei SATA-III-, vier SATA-II, sowie acht USB-3.0-Anschlüsse (sechs auf der I/O-Blende) vorhanden.

MSI Z77 MPower
MSI Z77 MPower

Die in den Prozessor integrierte Grafikeinheit kann mittels HDMI oder DisplayPort angesteuert werden. Der erst kürzlich bekannt gewordene Go2BIOS-Button kommt auf dem Mainboard zum Einsatz, zudem ist ein zweites BIOS installiert.

Für das Gigabyte Z77X-UP7 gibt es aktuell noch keinen Marktpreis. Das MSI MPower soll ab 189 Euro ab sofort im Handel erhältlich sein. Die erste Listung liegt derzeit bei 200 Euro.