News : Toshiba stoppt Pläne für Windows-RT-Tablets vorerst

, 12 Kommentare

Noch Anfang August wurden Berichte verbreitet, die unter anderem Toshiba als einen der ersten Anbieter von Windows-RT-Tablets nannten. Nur wenige Tage später scheint aber das Gegenteil der Fall zu sein. Denn laut Bloomberg hat der japanische Hersteller seine Bemühungen vorerst gestoppt.

So erklärte ein Sprecher der US-amerikanischen Niederlassung, dass man sich aufgrund der schwierigen Versorgungslage bei einigen Komponenten zu diesem Schritt entschlossen habe. Eine Markteinführung zum geplanten Termin wäre so unmöglich. Deshalb will das Unternehmen sich vorerst auf die Entwicklung von x86-basierten Windows-8-Tablets konzentrieren, erst zu einem späteren Zeitpunkt sollen die Pläne in Bezug auf Windows-RT-Hardware wieder aufgenommen werden.

Unklar ist, um welche Komponenten es sich genau handelt. Aufgrund der generellen Knappheit von 28-Nanometer-Produkten dürfte es sich jedoch auch um SoCs drehen. Verschiedenen Berichten zufolge wollte Toshiba seine Windows-RT-Tablets mit OMAP-Modellen aus dem Hause Texas Instruments ausstatten, die wiederum ähnlich wie Qualcomm einen Teil ihrer Produkte bei TSMC fertigen lassen.

Abzuwarten gilt es deshalb, ob auch andere Anbieter von Windows-RT-Tablets in den kommenden Wochen und Monaten Planänderungen bekannt geben werden.