News : Aktualisierte SSD-Firmware für Crucial M4

, 302 Kommentare

Crucial und Micron haben eine neue Firmware für die aktuelle SSD-Generation C400/M4 veröffentlicht. Die aktualisierte Betriebssoftware wird als optionaler Download bereitgestellt, die SSDs können also auch ohne ein Update problemlos weiter genutzt werden. Wer sich für ein Update entscheidet, erhält jedoch einige Verbesserungen.

An erster Stelle sind hier verkürzte Bootzeiten zu nennen, die insbesondere im Hinblick auf die Anforderungen durch Ultrabooks realisiert wurden. Verringert wurde zu diesem Zweck die Zeit, die das Laufwerk nach dem Betätigen des Anschalters am Computer benötigt, um Befehle entgegen zu nehmen. Für das 512 GB große Modell der M4 gibt Crucial eine Verringerung der maximal benötigten Zeit um 60 Prozent oder fast eineinhalb Sekunden an.

Auch die TRIM-Implementierung wurde überarbeitet und soll nun schneller arbeiten. Zudem wurde am Power Management gefeilt. In einigen Fällen seien die SSDs bisher zu früh aus dem Standby geholt worden, was unnötig Energie kostet. In einigen Konfigurationen konnte es durch das Host Initiated Power Management (HIPM) passieren, dass im Standby Leistung verbraucht wurde. Mit der neuen Firmware wird dieses Problem durch das Isolieren eines dafür verantwortlichen Pins der Stromversorgung gelöst. In betroffenen Systemen soll die Akkulaufzeit dadurch spürbar ansteigen.

Zu guter Letzt ist die Firmware auch offiziell für Windows 8 zertifiziert, was für die meisten Endverbraucher allerdings zweitrangig sein dürfte, da die SSDs auch mit älteren Firmware-Versionen unter Windows 8 funktionieren sollten.

Die Firmware mit der Versionsnummer 010G steht auf der Crucial-Seite zum Download bereit. Für die C400 steht die aktualisierte Betriebssoftware bei Micron zum Download bereit.