News : Voraussichtlich kein Service Pack 2 für Windows 7

, 190 Kommentare

Laut der britischen Technik-News-Webseite The Register wird Microsoft kein weiteres Service Pack für Windows 7 veröffentlichen. Die Seite beruft sich hierbei auf Quellen, welche dem Entwickler-Team des US-Unternehmens nahe stehen. Stattdessen soll das Betriebssystem weiterhin mit automatischen Updates gepflegt werden.

Seit der Veröffentlichung des Betriebssystems Windows NT gibt Microsoft in unregelmäßigen Abständen sogenannte Service Packs aus. Diese bündeln alle bis dato veröffentlichten Updates und Verbesserungen des jeweiligen Betriebssystems zu einer Datei, welche das Installieren der Updates wesentlich vereinfacht. Aber nicht nur das, auch der Internet Explorer hat schon seine eigenen Service Packs erhalten.

Schenkt man jetzt The Register Glauben, wird Microsoft in absehbarer Zeit - zumindest was Windows 7 angeht - mit dieser Tradition brechen. Denn wie man von einer dem Entwicklerteam nahestehenden Quelle erfahren haben will, wird es kein zweites Service Pack für das noch aktuelle Windows-Betriebssystem geben. Dies dürfte sowohl Privatbenutzern als auch Systembetreiber gleichermaßen aufstoßen.

Da die Entwicklung von Service Packs nicht gerade geringe Ressourcen benötigt, könnte gerade hier der Grund für Microsofts Entscheidung liegen, da das Unternehmen die vorhandenen Kräfte anscheinend lieber auf Windows 8 konzentriert.

Die Unterstützung seitens Microsoft für das Service Pack 1 von Windows 7 würde noch zwei Jahre nach Erscheinen eines Nachfolgers fortgeführt werden, der generelle Support bis Anfang 2020. Somit würde, sollte es kein weiteres Service Pack geben, das Service Pack 1 bis zum Supportende von Windows 7 weiter unterstützt.

Microsoft hat sich bisher nicht zu diesem Thema geäußert, verweist aber auf die automatische Update-Funktion in Windows 7.