News : Thermaltake bringt neue Kühlerserie „NiC“ in den Handel

, 20 Kommentare

Leistungsfähige Prozessorkühler verhindern in aller Regel den Einbau von Arbeitsspeicher mit hohem Heatspreader. Die nun von Thermaltake vorgestellte „NiC“-Serie verspricht hier Abhilfe, denn die Abkürzung steht für „non-interference cooler“.

Während Cooler Master für diese Zwecke den Hyper 412 mit schmaleren Lüftern ausstattet, baut Thermaltake den Kühler schmaler. Die gesamte NiC-Serie nutzt hierbei den selben, nur 50 Millimeter breiten Lamellenkörper und unterscheidet sich lediglich hinsichtlich der Heatpipes und der Lüfter. Den Einstieg macht das Modell „F3“, welches über drei sechs-Millimeter-Heatpipes verfügt, die im Direct-Touch-Verfahren auf dem Heatspreader des Prozessors aufliegen. Zur Ausstattung gehört außerdem ein einzelner 120-mm-Lüfter mit PWM-Anschluss und einem Regelbereich zwischen 800 und 1.600 U/min. Das Modell „F4“ bekommt neben einem zweiten Lüfter für den Push-Pull-Betrieb außerdem eine weitere Heatpipe spendiert, ist ansonsten aber baugleich.

Thermaltake NiC-Serie

Auch der NiC „C4“ besitzt vier Heatpipes, die allerdings zur besseren Auslastung wie üblich in einen Kupferblock eingelassen sind. Die Luftzufuhr übernehmen ebenfalls zwei Lüfter, die jedoch bei der „C“-Serie nicht über Klammern, sondern werkzeuglos mit Clips befestigt werden. Hierdurch steigt die Höhe des Kühlers von 155 auf 160 Millimeter gegenüber den F-Modellen. Die hier verbauten Lüfter besitzen zudem nur einen 3-Pin-Anschluss und lassen sich darüber manuell zwischen 1.000 und 2.000 U/min regeln. Den Höhepunkt der „NiC“-Kühler markiert jedoch der „C5“, der auf insgesamt fünf Heatpipes kommt. Je nach Modell spezifiziert Thermaltake die maximale Verlustleistung zwischen 160 und 230 Watt TDP. Allen vier Kühlern gemein ist das zweistufige Montagesystem, welches zu allen aktuellen AMD- und Intel-Sockeln kompatibel ist.

Angaben zu Preisen und zur Verfügbarkeit wurden bisher nicht gemacht. Die Ausstattung der Kühler lässt jedoch vermuten, dass selbst das Spitzenmodell weniger als 50 Euro kosten wird.

Modell NiC F3 NiC F4 NiC C4 NiC C5
Bauform Tower
Dimensionen (exkl. Lüfter) 140 (B) × 50 (T) × 155 (H) mm 140 × 50 × 160 mm
Material Kupfer (Heatpipes), Aluminium (Lamellen)
Gewicht (inkl. Lüfter) 555 g 688 g 794 g 811 g
Heatpipes 3 × 6 mm 4 × 6 mm 5 × 6 mm
Lüfter Anzahl: 1 × 120 mm 2 × 120 mm
Drehzahl: ca. 800 – 1.600 U/min 1.000 – 2.000 U/min
Durchsatz: 79,3 CFM 99,1 CFM
Lautstärke: 18 – 30,2 dBA 20 – 39,9 dBA
Steuerung: 4-Pin-PWM 3- Pin
Kompatibilität AMD: FM2/FM1/AM3(+)/AM2(+)
Intel: LGA 2011/1366/1155/1156/1150/775
Besonderheiten Kompatibel zu allen RAM-Heatspreadern