News : Benchmarks von AMDs Radeon HD 7990 aufgetaucht

, 105 Kommentare

Laut jüngsten Gerüchten soll AMDs Radeon HD 7990 („Malta“) am kommenden Mittwoch, den 24. April, offiziell vorgestellt werden. Die Gerüchteküche dient zudem bereits mit ersten Benchmark-Ergebnissen und will die finalen Spezifikationen der Dual-GPU-Grafikkarte erfahren haben.

Im Vorfeld war bereits ein Engineering Sample des Referenzdesigns von AMD im Online-Auktionshaus eBay versteigert worden – den Zuschlag erhielt ein Gebot von wahnwitzigen 96.100 US-Dollar. Während dort von einem Takt von 950 MHz für die beiden „Tahiti“-GPUs die Rede war, besagen jüngere Informationen aus Japan, dass die Grafikchips mit 1.000 MHz arbeiten werden. Möglich ist, dass es sich bei letzterem Wert um den Boost-Takt handelt. Einstimmig sind wiederum die Angaben zum Speicherausbau: Jede GPU soll über ein 384-Bit-Speicherinterface 3 Gigabyte GDDR5-Speicher (3.000 MHz) anbinden, sodass insgesamt 6 Gigabyte VRAM verbaut wären. Mit einer aus den Angaben resultierenden Rechenleistung von insgesamt 8,2 Teraflops würde diese in etwa doppelt so hoch ausfallen wie bei der HD 7970 GHz Edition mit nur einer „Tahiti“-GPU im Vollausbau. Die High-End-Konkurrenz in Form der GeForce GTX 690 (Dual-GPU, 5,6 TFLOPs) und der GeForce GTX Titan (Single-GPU, 4,5 TFLOPs) von Nvidia ließe AMDs neues Flaggschiff somit weit hinter sich.

AMD Radeon HD 7990 Spezifikationen
AMD Radeon HD 7990 Spezifikationen (Bild: gdm.or.jp)

In wie weit sich der beachtliche Leistungsvorsprung auf dem Papier in praktischen Anwendungen äußern wird, muss sich erst noch anhand ausführlicher Tests zeigen. Allerdings geben folgende im Internet publizierte Benchmarks erste Hinweise. Im aktuellen 3DMark zeichnet sich mit angeblichen 5.854 (FireStrike Extreme) und 11.479 Punkten (FireStrike Performance) ab, dass die HD 7990 alle aktuellen Grafiklösungen im Desktop-Markt hinter sich lässt. Zwar sind die Ergebnisse aufgrund womöglich unterschiedlicher Testsysteme nicht direkt mit Werten aus unserem Testlabor vergleichbar, dennoch lassen sie sich grob einordnen. Ein ähnliches Bild zeigt ein Benchmark-Resultat aus dem Spiel Battlefield 3 in der hohen Auflösung von 5.760 × 1.080 Bildpunkten, wo die HD 7990 mit 57 FPS vor der GeForce GTX 690 mit 53,3 FPS liegen soll.

AMD Radeon HD 7990 Benchmarks (3DMark)
AMD Radeon HD 7990 Benchmarks (3DMark) (Bild: gdm.or.jp)
AMD Radeon HD 7990 Benchmarks (Battlefield 3)
AMD Radeon HD 7990 Benchmarks (Battlefield 3) (Bild: nl.hardware.info)

Alles deutet darauf hin, dass sich AMD den Titel der schnellsten Grafikkarte mit der HD 7990 sichern wird. Die hohe Leistung wird allerdings voraussichtlich mit einer hohen Leistungsaufnahme von mindestens 300 Watt einhergehen: Genau wie Nvidia bei der GTX 690 (max. 300 Watt laut Hersteller) verbaut AMD zwei 8-Pin-Strombuchsen, die zusammen mit dem PCIe-Steckplatz eine maximale Leistungsaufnahme von 375 Watt erlauben. Darüber hinaus dürfte sich AMD die Leistung auch entsprechend bezahlen lassen. Angesichts dessen, dass der dichteste Konkurrent in Form der GTX 690 von Nvidia derzeit ab 870 Euro lieferbar ist, ist ein zumindest ähnliches Preisniveau zu vermuten.