News : „Haswell“-Mainboards von Gigabyte auf dem IDF in Beijing

, 30 Kommentare

Bekanntlich ist heute offiziell das Intel Developer Forum 2013 in Beijing gestartet und bringt Neuigkeiten zum Portfolio des Halbleitergiganten mit sich. Neben der Verkündung der „Haswell“-Auslieferung an OEMs und einem groben Fahrplan für die „Ivy Bridge-EP/EX“ wurden auch diverse „Haswell“-Mainboards gezeigt.

Aus China erreichen uns Fotos, die neue Hauptplatinen aus dem Hause Gigabyte zeigen. Dabei handelt es sich durchweg um für den Desktop bestimmte Modelle mit Chipsätzen der neuen 8-Serie („Lynx Point“), welche aufgrund eines Fehlers ein neues Stepping erhalten sollen. Mit dem Chipsatzflaggschiff Z87 sind die Modelle GA-Z87X-D3H und GA-Z87N-WiFi bestückt. Bei ersterem handelt es sich um ein ATX-Mainboard mit CrossFireX/SLI-Unterstützung, während letzteres eine Mini-ITX-Platine für kompakte Rechner darstellt, die unter anderem über W-LAN, Unterstützung für Intels WiDi-Technik sowie Bluetooth 4.0 verfügen soll.

Darüber hinaus sind ATX-Platinen mit H87- (GA-H87-D3H) und B85-Chipsatz (GA-B85-HD3) zu sehen, die gegenüber dem Z87-Pendant etwas weniger Ausstattung bieten. Aufgrund der teils niedrigen Auflösung der Bilder sind Details allerdings schwer erkennbar.

Schließlich zeigt auch Intel selbst ein Mainboard aus dem eigenen Portfolio: Das DZ87KL-75K trägt das markante Totenschädelemblem, das Intel seit Jahren bei High-End-Boards einsetzt. Die Vielzahl der Anschlüsse, gleich zwei Debug-LED-Anzeigen sowie großflächige Kühlkörper weisen bereits auf auf ein Produkt für Enthusiasten hin. Schon im Oktober entdeckten wir Pläne für Intels „Haswell“-Mainboards, das Modell DZ87KL-75K war zwar nicht darunter, dafür aber ein DZ87KLT-75K mit dem Codenamen „Kinsley Thunderbolt“.

Intel DZ87KL-75K
Intel DZ87KL-75K (Bild: chinese.vr-zone.com)

Im Rahmen der CeBIT hatten bereits Hersteller wie ASRock und Biostar „Haswell“-Mainboards gezeigt.