News : Ubisoft übernimmt Related Designs vollständig

, 22 Kommentare

Ubisoft hat wieder zugeschlagen und sich diesmal die Dienste des Entwicklerstudios Related Designs vollständig gesichert: Wie der französische Publisher bekannt gibt, hat das Unternehmen die verbleibenden Anteile des für seine Strategiespiele bekannten Studios, das unter anderem für die Anno-Reihe verantwortlich ist, übernommen.

Ubisoft besitzt bereits seit der Akquisition des ebenfalls deutschen Entwicklerstudios Sunflowers Interactive im Jahr 2006 einen Anteil von 29,95 Prozent an Related Designs und hat nun auch die verbleibenden 70,05 Prozent erworben. Related Designs wurde 1995 gegründet, konzentrierte sich anfänglich allerdings vor allem auf die Entwicklung kleinerer Spiele für das mittlere Preissegment sowie Werbe- und Online-Spiele.

Später entwickelte das Mainzer Spielestudio für Data Becker das Echtzeit-Strategiespiel „America: No Peace Beyond the Line“, welches im Jahre 2000 veröffentlicht wurde. Danach folgten mit „No Man's Land“ und „Castle Strike“ zwei weitere Echtzeit-Strategiespiele. In den letzten Jahren arbeiteten die Entwickler für die Franzosen bekanntlich an der bei vielen Nutzern beliebten Anno-Reihe, die sich bei dem im November 2011 erschienenen „Anno 2070“ erstmals ein Zukunftsszenario zu Nutze machte.

Als Mitglied des Ubisoft-Konzerns wird das aus 65 Mitarbeitern bestehende Team von Related Designs den Angaben des französischen Publishers zufolge weiter an der Entwicklung des Browser-basierten MMOs „Might & Magic: Heroes Online“ und an zukünftigen Titeln in Zusammenarbeit mit dem seit 2001 ebenfalls zum Ubisofot-Konzern gehörenden Entwicklerstudio Blue Byte arbeiten.

Die talentierten Teams von Related Designs in den Ubisoft-Konzern einzugliedern ist eine logische Weiterentwicklung der Zusammenarbeit, die wir in den letzten sechs Jahren mit diesem großartigen Studio gehabt haben“, sagt Odile Limpach, ihres Zeichens Managing Director von Ubisoft Blue Byte. Einzelheiten zum Kauf, wie beispielsweise die Akquisitionssumme, werden von beiden Parteien jedoch nicht genannt.