News : Arbeitsspeichertechnologien zum IDF Spring 2013

, 25 Kommentare

Zum IDF in dieser Woche hat Intel nicht nur über zukünftige Prozessoren sowie deren Plattformen aus dem Nähkästchen geplaudert, auch der Blick in die ferne Zukunft bei angrenzenden Bereichen wurde gewagt. Dabei spielt nach wie vor der Arbeitsspeicher eine gewichtige Rolle, dem auch dieses Mal Vorträge zuteil wurden.

Auf den Roadmaps ist bereits seit vielen Monaten, wenn nicht gar Jahren der DDR4-Speicher als zukünftiger Standard vermerkt. In den letzten Jahren immer weiter nach hinten geschoben soll die vierte Generation zum Ende des Jahres nun endlich marktreif sein und ab 2014 verfügbar werden. Die Marktdurchdringung soll dank großflächigem Einsatz ab 2015 bereits bei 45 Prozent liegen, was auf den Einsatz in nahezu allen Bereichen schließen lässt, während im Jahr 2014 nach bisherigem Wissensstand erst einmal nur die Server-Systeme und eventuell hier und da einige andere Testballons zum Einsatz kommen dürften. Intel spricht deshalb jetzt schon davon, dass DDR4-Speicher im kommenden Jahr „Mainstream“ werden soll.

Übernahme von DDR4
Übernahme von DDR4

Der Blick auf die weitere Entwicklung von Speicher wurde auf dem IDF dann Experten von SK Hynix überlassen. Diese zeigten anhand der aktuellen Entwicklung von Low-Power-DDR-SDRAM wohin der Hase in den kommenden Jahren laufen wird. Demzufolge reicht die einfach stetige Steigerung des bisherigen DDR-Standards nicht mehr aus, sodass nach LPDDR4-Speicher ein Bruch erfolgen könnte. Dann soll Speicher einer neuen Generation in Erscheinung treten, Wide I/O genannt, der trotz augenscheinlich geringer Taktraten massive Bandbreiten bei geringerem Energiebedarf als DDR-Speicher bieten könnte. Besagter Standard ist bereits seit Ende 2011 bei der JEDEC in Bearbeitung und hier und da auch schon von Herstellern angekündigt, derzeit arbeitet man aber bereits an der zweiten, verbesserten Version. Auf eben dieses Wide I/O2 bezieht sich SK Hynix im Großteil seiner Ausführungen.

Entwicklung bei Speicher
Entwicklung bei Speicher
Bandbreitenvergleich
Bandbreitenvergleich
Auf LPDDR4 folgt Wide I/O2
Auf LPDDR4 folgt Wide I/O2

Bereits Ende 2015 respektive ab 2016 könnte diese zweite Generation von Wide I/O in mobilen Geräten zum Einsatz kommen. Die Bandbreite des Speichers würde im erwarteten Ausbau bei bis zu 68 GB/s liegen, was einer Verdoppelung von DDR4-4266 entspricht. Ob diese Vorhersagen allerdings am Ende wirklich so zutreffen, bleibt abzuwarten. Insbesondere im Punkte der zeitlichen Planung verschieben sich diese Entwicklungen in nahezu jedem Fall immer deutlich nach hinten.

Arbeitsspeichertechnologien zum IDF Spring 2013
25 Kommentare
Themen: